ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Justin Feser wird ein Grizzly

Top Center kommt bis 2026

Þ16 Mai 2023, 14:21
Ғ458
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Den Grizzlys Wolfsburg ist die Verpflichtung eines neuen Top-Centers gelungen. Der Deutsch-Kanadier Justin Feser wechselt vom frischgebackenen deutschen Vizemeister ERC Ingolstadt nach Niedersachsen und hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben.    

Seit 2020 stand der 30-Jährige bei den Schanzern unter Vertrag und hatte dort stets eine gute Ausbeute an Scorerpunkten vorzuweisen. In seinen ersten zwei Jahren für den ERC verbuchte Feser 25 Tore und 39 Vorlagen in 82 Partien. In der abgelaufenen Spielzeit, in der sich die Ingolstädter in der Hauptrunde Rang zwei erspielten und in den Playoffs erst im Finale am EHC Red Bull München scheiterten, kam Feser auf zwölf Treffer und 17 Assists in 38 Begegnungen.

Dass der Linksschütze bei den Panthern eine wichtige Rolle einnahm, zeigt ein Blick auf die Eiszeiten. In den Playoffs stand kein Ingolstädter Stürmer mehr auf dem Eis als der Center, der auf mehr als 19 Minuten Time-on-Ice pro Spiel kam und in 16 Playoff-Spielen drei Tore und sieben Vorlagen verbuchte.

Der ERC Ingolstadt war die dritte Station Fesers in der PENNY DEL. Zuvor hatte sich der Angreifer aus der Schweiz kommend für eine Saison den Krefeld Pinguinen angeschlossen (44 Spiele, 14 Tore, zwölf Vorlagen). Es folgten zwei Spielzeiten mit 107 Begegnungen (29 Treffer, 41 Assists) für die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Justin Feser wird zur Saisonvorbereitung in Wolfsburg erwartet und künftig mit der Trikotnummer 71 auflaufen.

„Mit der Verpflichtung von Justin ist uns ein echter Coup gelungen, da er durch seinen deutschen Pass keine Ausländerstelle einnimmt und uns somit zusätzliche Optionen in der Kaderplanung ermöglicht. Seit seinem Wechsel nach Deutschland hat er in jeder Saison bewiesen, wie wichtig er für seine jeweilige Mannschaft ist. In der letzten Saison hat er sich nach seiner langen Verletzung stark zurückgearbeitet und hatte letztlich großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Ingolstädter in den Playoffs. Wir freuen uns sehr auf Justin, dem eine tragende Rolle in unserer Offensive zukommen wird“, so Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf. 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ