ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Η
(0:2) - (1:1) - (0:0)
21.03.2023, 19:00 Uhr

Heimniederlage in Spiel 4

Serienausgleich durch die Straubing Tigers

Þ22 März 2023, 22:33
Ғ266
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Nach zuvor zwei Siegen nacheinander haben die Grizzlys im Playoff-Viertelfinale nun wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Straubing Tigers gewannen am Mittwochabend in der Eis Arena mit 3:1, damit steht es in der Best-of-Seven-Serie 2:2. Die nächste Partie findet am Freitag (19.30 Uhr) in Straubing statt, am Sonntag folgt Spiel sechs in Wolfsburg.

Abseits eines Schusses von Björn Krupp in der Anfangsphase (3.) gelang es Schwarz-Orange im ersten Abschnitt nicht, vor dem gegnerischen Gehäuse für Gefahr zu sorgen. Ganz anders die Niederbayern, die mit viel Schwung aus der Kabine kamen und in Person von Tim Brunnhuber (4.) sowie JC Lipon (5.) früh gute Möglichkeiten hatten.

Dustin Strahlmeier im Tor der Hausherren bewahrte seine Farben ein ums andere Mal vor einem Rückstand, wenig später war aber auch er machtlos. Aus spitzem Winkel traf Marcel Brandt zur Führung für die Tigers (7.), keine drei Minuten später war der deutsche Nationalspieler nach einem Abpraller ebenfalls erfolgreich (10.). Auch in der Folge gab Straubing zahlreiche Schüsse ab, ein weiterer Treffer fiel bis zur ersten Sirene aber nicht mehr.

Der Mittelabschnitt gestaltete sich deutlich offener, die ersten Akzente setzten nun die Grizzlys. Dustin Jeffrey scheiterte noch an Tigers-Goalie Hunter Miska (22.), gegen den Handgelenkschuss von J.C. Beaudin war Miska chancenlos (24.). Die Niedersachsen kamen in den folgenden Minuten zu einigen Torgelegenheiten, der Ausgleich sollte ihnen nicht gelingen.

Stattdessen arbeitete sich die Mannschaft von Tom Pokel wieder zurück in die Partie und stellte in Person von Parker Tuomie den alten Abstand wieder her (29.). Mike Connolly (34.) und Luke Adam (36.) ließen Möglichkeiten auf das 4:1 aus, auf der Gegenseite kamen Lucas Dumont in Unterzahl (37.) und Spencer Machacek (40.) nicht an Miska vorbei.

Im Schlussabschnitt war das Team von Mike Stewart das aktivere und kam zu einigen Möglichkeiten. Der Anschlusstreffer blieb aus, auf der Gegenseite fanden unter anderem Tuomie und Adam ihren Meister aus guten Positionen in Strahlmeier.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ