ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Ζ-Δ
(1:0) - (0:0) - (1:0)
08.09.2021, 19:45 Uhr

Knappe Niederlage zum Auftakt

Rapperswil unterliegt Lugano mit 0:2

Þ08 September 2021, 22:55
Ғ862
ȭ
SC Rapperswill Mona Lakers
SC Rapperswill Jona Lakers

Die SC Rapperswil-Jona Lakers starten mit einer knappen Niederlage gegen den HC Lugano in die neue Saison. Bei der Premiere von Coach Hedlund zeigen die Lakers nach frühem Rückstand (7') eine solide Leistung. Sie schafften es aber heute Abend nicht, Niklas Schlegel zu überwinden. Kurz vor Ende folgte durch einen Schuss ins leere Tor der 0:2 Endstand.

Um 19:45 Uhr war es soweit und die SC Rapperswil-Jona Lakers starteten in die Saison 2021/22. Dafür reisten die Rosenstädter nach Lugano zum Gegner der Viertelfinal-Playoffs vom letzten April. Die Rapperswiler starteten engagiert ins Spiel und konnten gleich durch Zangger eine gute Möglichkeit verzeichnen. Nach ein paar Minuten wurde dann auch Lugano aktiver und kam zu einigen Chancen. Eine dieser vermochten sie sogleich zu nutzen. Nodari erwischte Nyffeler in der achten Minute von der blauen Linie. Die Tessiner waren danach besser und tauchten dadurch immer wieder vor dem Rapperswiler Tor auf, während die Lakers einige Minuten brauchten, um selbst wieder offensive Akzente zu setzen. Nach 15 Minuten kam das Heimteam zur ersten Überzahlsituation des Spiels, welches aber ziemlich wirkungslos blieb. Die überstandene Strafe gab dem SCRJ nochmals Schwung, doch es sollte beim 0:1 Rückstand zur ersten Pause bleiben.

Das Mitteldrittel brauchte etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen. Beide Teams taten sich schwer, in gute Abschlusspositionen zu kommen, da immer wieder ein Stock eines Verteidigers dazwischen war. Beinahe zur Spielmitte wurde Marco Lehmann auf dem Weg zum Tor regelwidrig gestoppt, was eine Strafe gegen Lugano zur Folge hatte. Da Lehmann im Fallen unglücklicherweise hart von Neuzugang Mitchell getroffen wurde, musste er behandelt werden. Im anschliessenden Powerplay lief die Scheibe nicht schlecht, für die ganz grosse Gefahr reichte es jedoch nicht. Kurz darauf folgte sogleich das nächste Powerplay. Dieses bot mehr Spektakel. Cervenka und Albrecht kamen dem Ausgleich sehr nahe, ehe auf der anderen Seite die Tessiner die Möglichkeit zum Shorthander hatten. 

Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes hatte Profico nach einem schön herausgespielten Angriff eine gute Gelegenheit, scheiterte allerdings an Schlegel.  Nun häuften sich die Chancen, weil die Lakers ihre Angfriffsbemühungen intensivierten. Eine weitere gute Möglichkeit auf den Ausgleich hatte David Aebischer, doch auch der Verteidiger blieb an Schlegel hängen. Nach ein paar Minuten wurden die Tessiner selbst wieder gefährlicher, sodass das Spiel wieder ziemlich ausgeglichen war. Zehn Minuten vor der Sirene bot sich dem SCRJ eine weitere Überzahlsituation. Doch auch dieses Mal blieb dieses zu wenig zwingend. Das Spiel wurde hektischer und Fehler auf beiden Seiten häuften sich. Nach solch einem tauchte Arcobello alleine vor Nyffeler auf, der seine Teamkollegen im Spiel hielt. Kurz vor Schluss nahm Hedlund sein Timeout und ersetzte Nyffeler durch einen sechsten Feldspieler, um die Startniederlage noch zu verhindern. Rowe hatte nochmals eine gute Chance. Es folgten weitere Versuche, Schlegel liess sich allerdings heute nicht bezwingen. 19 Sekunden vor Schluss befreiten sich die Tessiner aus der eigenen Zone und Arcobello trug die Scheine zum 2:0.

Bereits am Freitag haben die SC Rapperswil-Jona Lakers die nächste Gelegenheit für die ersten Punkte. Das Spiel gegen den Fribourg-Gottéron startet um 19:45 Uhr in der BCF-Arena.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ