ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Peterka blickt zuversichtlich auf die nächste Saison

Momentan spielt er im Development Camp

Þ16 Juli 2022, 12:36
Ғ759
ȭ
buffalo-sabres
Buffalo Sabres

JJ Peterka bestreitet gerade mit weiteren Nachwuchsspielern sein erstes Development Camp bei den Buffalo Sabres. Der gebürtige Münchener absolvierte in der Vorsaison zwar schon zwei Einsätze für die Sabres in der NHL, doch ein Camp mit den anderen Junioren hat der 20 Jahre alte Stürmer bisher noch nicht mitmachen können. Im vergangenen Jahr musste es coronabedingt abgesagt werden.

Nun sind die hoffnungsvollsten Talente der Organisation erstmals wieder gemeinsam in der Trainingshalle versammelt und dürfen ihre Künste vor den Augen der wichtigsten Fachleute der Sabres auf dem Eis präsentieren, um sich für eine größere Rolle in der im Oktober beginnenden Saison 2022/23 im Team von Buffalo zu empfehlen.

Peterka war am Freitag positiv gestimmt. "Im Vorjahr wusste ich viele Dinge noch nicht", erklärte er. "Jetzt, nachdem ich schon ein Jahr hier spiele, kann ich vieles besser einschätzen. Vor diesem Hintergrund waren die vergangenen Monate sehr wichtig für mich."

"Das Development Camp finde ich klasse", meinte Peterka. "Ich hätte das natürlich schon im Vorjahr gerne mitgemacht, aber das ging leider nicht. Umso mehr freue ich mich, dass ich diesmal mit dabei sein kann. Ich versuche alles bestmöglich in mich aufzusaugen und zu lernen. Es ist toll, viele von den Jungs treffen zu können. Wir wollen alle das Beste aus der Situation machen und auch unseren Spaß zusammen haben", erläuterte er.

Sein großes Ziel ist ein fester Platz im Kader der Sabres. "Selbstverständlich möchte man sich als Sportler erst einmal jeden Tag verbessern. Das ist ja klar. Am Ende ist es aber das Ziel von jedem hier, möglichst bald regelmäßig in der NHL zu spielen. Es sind noch etliche Wochen bis zum Saisonstart. Der Sommer ist noch lang. Da gilt es konzentriert zu bleiben und so hart zu arbeiten, wie wir können, damit wir es in den NHL-Kader schaffen", erläuterte Peterka.

Zufrieden war er mit seiner Entwicklung im AHL-Farmteam der Sabres, den Rochester Americans. Für die brachte es Peterka in der abgelaufenen Saison auf 70 Partien und 68 Punkte (28 Tore, 40 Assists). In den Playoffs kamen für ihn zehn Einsätze hinzu, in denen ihm weitere sieben Treffer und fünf Torvorlagen gelangen. Unvergessen bleiben wird auch seine Berufung in das AHL All-Rookie Team der Saison 2021/22.

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich am Ende der Saison sogar zum Penaltykiller werde", scherzte Peterka mit Blick auf die ihm vom Trainerteam übertragene Verantwortung im Farmteam des Klubs aus Buffalo. "Mit meiner Leistung während der Saison kann ich insgesamt zufrieden sein. Am Ende geht es ja auch immer um die Eiszeit. Und die hat gestimmt. Meine Rolle ist stetig größer geworden. Das hat mir gut gefallen. Und die Erfahrungen, die ich in den Playoffs machen durfte, waren sehr wichtig für meine weitere Entwicklung", betonte er.

Der Angreifer hat noch einen wesentlichen Unterschied im Vergleich zum vergangenen Sommer ausgemacht. "Ich bin nicht mehr so nervös, wie noch vor einem Jahr. Es gibt mir etwas mehr Selbstvertrauen, dass ich weiß, dass ich viel dazugelernt habe und die Situation für mich insgesamt nicht mehr völlig neu ist. Ich weiß inzwischen, worum es in der NHL geht und worin der wesentliche Unterschied zur AHL liegt", erläuterte Peterka. "Meine ersten beiden Einsätze für die Sabres haben dazu geführt, dass ich das alles wesentlich besser einschätzen konnte. Ich bin davon überzeugt, dass ich danach deutlich stärker gespielt habe als vorher. Das Ganze war eine sehr wichtige Erfahrung für mich. Darauf möchte ich jetzt gerne aufbauen."

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ