ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ι-Η
(2:2) - (2:0) - (1:1)
06.04.2021, 20:30 Uhr

Ice Tigers gewinnen 5:3 gegen Krefeld

Heimsieg gegen die Pinguine

Þ07 April 2021, 00:13
Ғ187
ȭ
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers

Ohne den an einer Beinverletzung leidenden Andrew Bodnarchuk ging es für die Nürnberg Ice Tigers am Dienstagabend ins Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine. Die Ice Tigers erwischten einen absoluten Start nach Maß und gingen bereits nach 25 Sekunden in Führung. Chris Brown spielte in der neutralen Zone auf die linke Seite zu Daniel Schmölz und zog vors Tor, Schmölz brachte den Pass perfekt an, Brown schoss aufs kurze Eck und überwand Nikita Quapp im Krefelder Tor zum 1:0 (1.). Die Pinguine waren in der Anfangsphase überhaupt nicht im Spiel, was die Ice Tigers in der 3. Minute zum 2:0 ausnutzten. In Überzahl kam Brett Pollock über die linke Seite vors Tor und spielte punktgenau quer zu Luke Adam, der aus spitzem Winkel erfolgreich war. Nürnberg machte weiter Druck, diesmal konnte sich Nikita Quapp gegen den freistehenden Tom Gilbert aber erstmals durchsetzen (6.). Mitten in die Nürnberger Überlegenheit gelang den Pinguinen in der 7. Minute der Anschlusstreffer. Lucas Lessio startete durch die neutrale Zone durch, bekam den weiten Pass von Arthur Tianulin und ließ Niklas Treutle bei seinem Alleingang keine Abwehrchance – nur noch 2:1 für die Ice Tigers. Nürnberg verlor nun mehr und mehr den Zugriff aufs Spiel, Krefeld hatte mit zunehmender Spielzeit mehr Schüsse und Chancen. Den Ice Tigers gelang nur noch wenig, Quapp parierte eine der guten Möglichkeiten von Timo Walther aber sicher (10.).

In der 17. Minute kamen die Pinguine dann zum verdienten 2:2-Ausgleich, als Brett Olson einen flachen Schuss von Christian Bull von der blauen Linie unhaltbar für Treutle abfälschte. Nach einem schlampigen ersten Drittel zeigten sich die Ice Tigers im Mittelabschnitt wieder deutlich konzentrierter und zielstrebiger. Dane Fox erobert den Puck hinter dem Krefelder Tor und spielte in den Slot, wo Tyson McLellan völlig frei zum Abschluss kam und übers Gehäuse schoss (23.). Die Ice Tigers blieben am Drücker und gingen in der 25. Minute folgerichtig in Führung. Patrick Reimer spielte an der blauen Linie quer zu Marcus Weber, Eric Cornel lauerte vor dem Tor und fälschte Webers Schlagschuss perfekt aufs lange Eck zum 3:2 ab. Nach einem schwachen Wechsel der Ice Tigers liefen gleich zwei Pinguine frei aufs Nürnberger Tor zu, Niklas Treutle parierte aber spektakulär gegen Brett Olson (26.). In Überzahl kamen die Ice Tigers dem vierten Tor nahe, Chris Brown traf aus dem Handgelenk aber nur den Pfosten (30.). Auch Brett Pollock traf das Gestänge, als er über die rechte Seite vors Tor und an den langen Pfosten zog und aufs kurze Eck schoss (32.).

Aber auch die Pinguine hatten das Pech einmal auf ihrer Seite, als Filips Buncies über die linke Seite kam und einen Handgelenkschuss an die Oberkante der Latte setzte (37.). Als Lucas Lessio wegen Hakens auf der Strafbank saß, waren die Ice Tigers zum zweiten Mal in Überzahl erfolgreich. Nach einem Bullygewinn von Tyson McLellan kam die Scheibe über Dane Fox und Oliver Mebus zu Patrick Reimer auf die linke Seite. Der Nürnberger Kapitän nahm Maß und jagte einen Schlagschuss an Quapps Stockhand vorbei – 4:2 für die Ice Tigers, gleichzeitig auch der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel (39.). Krefeld startete mit mehr Energie als die Ice Tigers ins Schlussdrittel und hatte nach etwas mehr als zwei gespielten Minuten Pech: Lucas Lessio setzte zu einem feinen Solo über die gesamte Eisfläche an und traf aus dem Handgelenk nur den Pfosten (43.). Die Partie plätscherte in der Folge vor sich hin, Krefeld war bemüht und die Ice Tigers verpassten es, vorzeitig für die Entscheidung zu sorgen. So kam es, dass die Pinguine fünf Minuten vor Spielende tatsächlich noch einmal zurückkamen. Alexander Blank spielte von hinter dem Tor in den Slot, Martin Schymainski reagierte am schnellsten und überwand Treutle flach durch die Schoner – nur noch 4:3 für Nürnberg. In der Folge verteidigten die Ice Tigers ihre knappe Führung aber konsequent und kamen zwei Sekunden vor Schluss über Daniel Schmölz mit einem Schuss ins leere Krefelder Tor zum Treffer zum 5:3-Endstand.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ