ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Δ
(0:0) - (1:0) - (2:0)
15.03.2023, 20:00 Uhr

Heiße Phase beginnt am Mittwoch

Tigers spielen Spiel 1 in Crimmitschau

Þ15 März 2023, 11:05
Ғ390
ȭ
Bayreuth Tigers
Bayreuth Tigers

Dass man sich im Lager der Tigers die sogenannte „fünfte Jahreszeit“ etwas anders vorgestellt hat, ist nicht zu verleugnen. Die Playdowns sollten – vor Saisonbeginn mit einem namhaften Kader an den Start gegangen – vermieden werden, was jedoch nicht gelang. Nun beginnt also die „Crunch-Time“, die „fünfte Jahreszeit“, die „Extratime“ der laufenden Saison mit der „Best-of-Seven-Serie“, die gegen die Eispiraten aus Crimmitschau angegangen wird. Vier Siege in den bevorstehenden Duellen bedeuten hier den Klassenerhalt.

Unser Gegner aus Sachsen beendete die aktuelle Hauptrunde auf dem 11. Tabellenplatz, welchen in der vorangegangenen Saison die Tigers eingenommen hatten, und verpasste mit einem Punkt Rückstand auf Regensburg nur knapp die Pre-Playoffs. Im Jahr zuvor bestritt man als Siebter noch die Pre-Playoffs, die jedoch glatt gegen Ravensburg verloren gingen. Erstmals seit der Saison 2016/2017 – die erste DEL2-Saison der Oberfranken – müssen die Eispiraten wieder in die Playdowns.

Wie auch in Bayreuth, jedoch wesentlich später während der Saison korrigierte man auf der Trainer-Position: Marian Bazany musste im Februar seinen Hut nehmen. Für den ehemaligen, in Bratislava geborenen DEL-Verteidiger übernahm der bis dahin als Assistenzcoach agierende Jussi Tuores das Kommando. Mit vier Siegen bei zwei Niederlagen weist der Finne eine positive Bilanz seines bisherigen Wirkens als verantwortlicher Coach aus.

Maximal sieben Termine sind für diese erste Runde angesetzt, die einem der Teams – welches die Bayreuth Tigers sein sollen – den Klassenerhalt einbringt. Der Unterlegene dieser Serie geht in die zweite Playdown-Runde und trifft auf den Verlierer der Serie zwischen Heilbronn und Selb.

15.03.2023 Eispiraten Crimmitschau vs. Bayreuth Tigers
17.03.2023 Bayreuth Tigers vs. Eispiraten Crimmitschau
19.03.2023 Eispiraten Crimmitschau vs. Bayreuth Tigers
21.03.2023 Bayreuth Tigers vs. Eispiraten Crimmitschau
24.03.2023 Eispiraten Crimmitschau vs. Bayreuth Tigers (optional)
26.03.2023 Bayreuth Tigers vs. Eispiraten Crimmitschau (optional)
28.03.2023 Eispiraten Crimmitschau vs. Bayreuth Tigers (optional)

Die ersten beiden Heimspieltermine der Bayreuth Tigers steigen dabei jeweils um 19:30 Uhr.

Knapp 140 Kilometer liegen zwischen den Standorten, die sich seit sieben Jahren in der DEL2 – und auch bereits zu früheren Zeiten – duellieren. Im Gesamten steht hier eine knappe positive Bilanz für die Oberfranken zu Buche.

In der aktuellen Saison quittierten die Tigers beide Heimspiele – im Oktober mit 2:6 sowie im Januar mit 2:3 n.V. – mit Niederlagen. Im Sahnpark zu Crimmitschau holte man im November mit einem 0:3 die volle Punktausbeute, bevor man sich im Februar an selber Stelle mit 5:3 geschlagen geben musste. Dabei verbrachten die Tigers-Akteure 30 Minuten auf der Strafbank, die Eispiraten mit nur 26 Minuten etwas weniger. Zwei der zehn Treffer, welche die Tigers erzielten, fielen im Powerplay. Die Sachsen trafen hier drei Mal und erzielten insgesamt 14 Treffer gegen Bayreuth. Järveläinen und Ewanyk mit jeweils drei Erfolgen bei den Tigers und D`Aoust, Kanninen, Gron sowie Schietzold mit jeweils zwei Treffern waren die eifrigsten Torschützen in den bisherigen Duellen.

Top-Scorer der Teams sind auf Seiten der Tigers Ville Järveläinen, der mit 22 Toren und 32 Vorlagen auf 54 Punkte kommt, und auf der anderen Seite Mathieu Lemay, der 20 Treffer sowie 23 Beihilfen (43 Punkte) auf sein Konto bringen konnte und damit der „schwächste“ Top-Scorer im Ligavergleich ist. Bei den Verteidigern ragt bei den Gästen, nicht nur was die Körpergröße von 2,03 Metern anbetrifft, Taylor Doherty heraus. Der rechtsschießende Defender erzielte 5 Tore und legte 22 weitere Treffer auf. Simon Gnyp konnte sich 11 Mal für die Tigers auf dem Scoreboard eintragen. Mit einer Fangquote von 91,77% liegt Ilya Sharipov knapp vor seinem Konkurrenten aus Bayreuth. Brandon Halverson kommt auf 90,91%.

Bei den Special-Teams liegt man, was das Powerplay anbetrifft, nah beieinander: Überschaubare 17,8% Erfolgsquote der Tigers übertreffen die Eispiraten leicht mit 18,9% – beim Penalty-Killing liegen die Sachsen jedoch mit 78,4% – was den 8. Platz im Ligavergleich einbringt, deutlich vor den Tigers – die mit 66,7% in dieser Kategorie deutlichen Verbesserungsbedarf haben. Lediglich 6,9 Minuten je Partie verbrachten die Eispiraten-Akteure auf der Strafbank, was gleichbedeutend mit dem fairsten Team der Liga ist. Die Tigers hingegen agieren mit 9,73 Minuten im Schnitt fast drei Minuten länger mit einem Mann weniger auf der Eisfläche. Mit 2,6 Toren je Partie treffen die Sachsen nur unwesentlich öfter – auf 2,4 Tore/Spiel kommen hier die Bayreuth Tigers. In der Defensive ist der Unterschied dagegen eklatant: Mit „nur“ 155 Gegentoren liegen die Eispiraten ligaweit auf Rang 7, im Kasten der Tigers schlugen dagegen satte 206 Pucks ein.

Auch wenn dies alles ab Mittwoch Makulatur erscheint, so zeigt es, dass beide Clubs in dieser Saison nicht allzu weit auseinander liegen und die Karten neu gemischt werden.

Mit welchem Blatt bzw. welchen Karten dabei die Tigers ins Spiel gehen, zeigt sich erst Mitte dieser Woche, da sich das Trainer-Team eben nicht in diese schauen lassen will. Sicher scheint nur zu sein, dass Halverson in der Serie auflauflaufen wird und man im Training – bis auf die Langzeitverletzten Bindels, Fabian und Blomqvist – ziemlich vollständig agieren konnte.

Das Spiel könnt Ihr in unserem kostenlosen Liveticker verfolgen.
ǫZUM LIVETICKER
Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ