ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Θ
(1:1) - (0:3) - (0:0)
18.09.2022, 17:00 Uhr

EVL holt ersten Saisonsieg im Tigerkäfig

Kom­pro­miss­lo­se Drei­hel­men­städ­ter ge­win­nen ver­dient in Bay­reuth

Þ18 September 2022, 20:31
Ғ494
ȭ
landshut
landshut

Der erste Saisonsieg ist da! Der EV Landshut hat sein erstes Auswärtsspiel der DEL2-Saison 2022/23 gewonnen. Die Rot-Weißen gewannen bei den Bayreuth Tigers vor 1412 Fans verdientermaßen mit 4:1. Nach den zwei Testspiel-Niederlagen gegen die Oberfranken haben die Landshuter also eindrucksvoll Revanche genommen.

Im Gegensatz zur Auftakt-Niederlage gegen den EHC Freiburg machten die Landshuter vor allem in Bezug auf die defensive Stabilität und die Effizienz vor dem gegnerischen Tor mindestens einen Schritt nach vorne. Auch das Penalty-Killing war eine Klasse besser.

„Ich bin brutal erleichtert. Es war enorm wichtig, dass wir etwas Zählbares mitnehmen. Wir haben gut ins Spiel gefunden, aber Bayreuth macht im schlechtesten Moment das Tor. Aber wir haben gut reagiert und sofort den Ausgleich gemacht. Auch im zweiten Drittel haben wir dann in den richtigen Momenten die Tore geschossen. Unser Penalty-Killing haben wir heute sehr gut gemeistert. Ich bin stolz darauf, wie wir nach der Niederlage am Freitag hier zurückgekommen sind“, hielt Heiko Vogler nach dem Triumph im Tigerkäfig fest. Bei den Landshutern gab Yuma Grimm, der für Bastian Eckl in die Mannschaft rückte, sein DEL2-Debüt.

Im ersten Abschnitt konnten zunächst die oberfränkischen Gastgeber leichte Vorteile verbuchen, der EVL kam allerdings mit dem ersten Powerplay besser ins Spiel. Als dann aber Brett Cameron als erster Landshuter in die Kühlbox musste, drehte Bayreuth auf. Konnte Sebastian Vogl im Bayreuther Überzahlspiel noch den Rückstand verhindern, war er nach 15 Minuten bei einem platzierten Schuss von Christian Kretschmann aus dem Slot chancenlos (15.).

Doch noch während der Stadionsprecher den Bayreuther Torschützen bekanntgab, schlug der EVL mit einem blitzsauberen Konter zurück. Nach einer mustergültigen Kombination über Brett Cameron und Andreé Hult vollstreckte Jakob Mayenschein ganz kaltschnäuzig. Zwischen beiden Toren lagen gerade einmal 15 Sekunden. Das leistungsgerechte 1:1 hatte auch nach 20 Minuten noch Bestand.

Im zweiten Drittel legte der EVL einen enorm cleveren Auftritt hin. Die Niederbayern arbeiteten im eigenen Drittel extrem sauber und begeisterten durch präzises Umschaltspiel. So dauerte es nur 108 Sekunden ehe Marco Pfleger von Tyson McLellan auf die Reise geschickt wurde und mustergültig zum 1:2 vollstreckte (22.). Genau in diesem Stil fiel auch der dritte Landshuter Treffer: Diesmal spielte Markus „Beppi“ Eberhardt Julian Kornelli frei – der fackelte nicht lange und schon stands 1:3.

Bayreuth reagierte mit wütenden Angriffen, doch die Gäste standen stabil und stellten zudem ihre Qualitäten in Überzahl unter Beweis. Als gleich zwei Tiger auf dem Sünderbankerl saßen, nutzte der EVL den zusätzlichen Raum perfekt aus. McLellan fand Cameron am kurzen Pfosten und der ließ Goalie Lukas Steinauer keine Chance – 1:4 (31.). Jetzt kontrollierte der EVL die Partie mit hartem und körperbetontem Spiel, hatte die eigene Zine gut und im Griff und war auch bei den noch folgenden vier Unterzahlsituationen wesentlich aggressiver und entschlossener. Bestnoten verdiente sich außerdem Goalie Sebastian Vogl, der einen echten Sahnetag erwischte. Kurzum: Der EVL spielte die Führung souverän nach Hause und feierte nach dem Abpfiff mit den rund 150 mitgereisten Fans ausgelassen den ersten Saisonsieg.

Weiter geht´s für den EVL am kommenden Freitag in der heimischen Fnatec Arena. Ab 19.30 Uhr geht es dann gegen die Heilbronner Falken. 

Tore: 
1:0 (14:54) Kretschmann (Bindels/Mieszkowski)
1:1 (15:09) Mayenschein (Hult/Cameron)
1:2 (21:48) Pfleger (McLellan/Brandl)
1:3 (25:31) Kornelli (Eberhardt/Cameron)
1:4 (31:03) Cameron (McLellan/Pfleger) (PP2)

Strafminuten: Bayreuth: 8, Landshut: 12.

Schiedsrichter: Stephan Bauer / Marc André Naust

Zuschauer*innen: 1412.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ