ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ι-Δ
(0:0) - (2:0) - (3:0)
18.09.2022, 18:30 Uhr

Eisbären legen auf den Kontingentstellen nach

Corey Trivino verstärkt den Regensburger Sturm

Þ19 September 2022, 21:31
Ғ175
ȭ
regensburg
regensburg

Die Eisbären Regensburg haben auf die bittere Verletzung von Kontingentstürmer Kyle Osterberg (28 Jahre/USA) im letzten Testspiel vor Beginn der neuen Saison in der zweithöchsten deutschen Eishockey-Liga, der DEL 2, reagiert. Der 32-jährige Kanadier Corey Trivino wechselt in die Domstadt. In den vergangenen vier Spielzeiten schnürte Trivino die Schlittschuhe für den neuen Regensburger Ligakonkurrenten Kassel Huskies. Seine Statistiken aus dieser Zeit zeigen seine spielerische Klasse: In 156 Partien für die Hessen gelangen ihm 177 Scorerpunkte (51 Tore und 126 Vorlagen). Er spielt überwiegend auf der Center-Position und wird bei den Oberpfälzern die Rückennummer 86 tragen.

Nachdem die Eisbären jüngst in den ersten beiden Hauptrundenspielen der neuen DEL-2-Saison (3:0-Heimsieg über Bayreuth, 0:5-Niederlage in Krefeld) mit einem Kontingentspieler weniger antreten mussten, ist die durch Osterbergs schwere Verletzung entstandene Lücke im Angriff nun geschlossen. Trivino ist bereits in Regensburg und wird schon am morgigen Dienstag, 20. September 2022, erstmals in der Domstadt trainieren und mit dem Team aufs Eis gehen. Baldmöglichst soll er die Mannschaft auch in den Punktspielen unterstützen.

Trivino bringt viel Erfahrung aus unterschiedlichsten Top-Ligen mit in die Oberpfalz. In seiner kanadischen Heimat durchlief der in Toronto geborene Angreifer seine Eishockey-Ausbildung. Mit der Junioren-Nationalmannschaft Kanadas gewann er 2008 Gold bei der U-18-Weltmeisterschaft, wobei er sieben Punkte in sieben Spielen zum Erfolg beisteuerte. Im gleichen Jahr wurde Trivino auch vom NHL-Team New York Islanders in der Zweiten Runde an Position 36 gedraftet und wechselte daraufhin in die USA, wo er zunächst in der dortigen College-Liga NCAA stark aufspielte, ehe er für drei Spielzeiten in die dritthöchste nordamerikanische Profiliga ECHL wechselte (43 Tore und 84 Vorlagen für 127 Punkte in 147 Spielen). In dieser Zeit lief Trivino auch 50 Mal für die Portland Pirates in der Zweiten Liga, der AHL, auf und sammelte dort in 50 Begegnungen 16 Scorerpunkte (3 Treffer, 13 Assists).

Es folgte zur Saison 2015/2016 der Sprung nach Europa: Zunächst in die russische Top-Liga KHL (Vladivostok), bald weiter zu Orli Znojmo zu einem der damaligen tschechischen Vertreter in der damaligen EBEL (heute ICE Hockey League), der internationalen höchsten Spielklasse Österreichs. Über die kasachischen Klubs Astana (KHL) und Ust-Kamenogorsk (VHL, zweite Liga Russland), für die er im Wechsel in den nächsten beiden Spielzeiten auflief, ging es für kurze Zeit zurück in die EBEL zum Villacher SC, ehe während der Saison 2018/2019 der Wechsel nach Kassel folgte. Die Hessen hatte Trivino erst nach der zurückliegenden Spielzeit nach vier erfolgreichen Jahren verlassen.

Reibungslose Verhandlungen
Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer ist froh und erleichtert, die durch die Osterberg-Verletzung entstandene Lücke im Team so schnell und qualitativ hochwertig geschlossen zu haben. Zum Transfer und den damit verbundenen Herausforderungen berichtet er: „Es freut uns unglaublich, dass sich Corey für uns entschieden hat. Max Kaltenhauser hat binnen kürzester Zeit durch intensives Scouting eine Lösung für den langen Ausfall von Kyle Osterberg gefunden. Die Verhandlungen waren hochprofessionell und gingen blitzschnell, sie fanden parallel zum ersten Heimspiel gegen Bayreuth statt. Ich war während des Spiels ständig in Kontakt mit Coreys Agenten in Vancouver.“ Der Vertrag sei binnen weniger Stunden in der Nacht von Freitag auf Samstag unterschrieben zurückgekommen, woraufhin Sommerer unmittelbar Flüge für Sonntag gebucht habe. Am Montag um 10 Uhr morgens landete Trivino bereits in München, wo ihn der EBR-Geschäftsführer am Flughafen abgeholt und nach Regensburg gefahren habe.

Sommerer ergänzt: „Auch, dass Corey bereits am Dienstag schon aufs Eis gehen darf, war nur dank dem reibungslosen Ineinandergreifen aller notwendigen Zahnräder im Hintergrund möglich. Hier sei stellvertretend die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erwähnt. Hierzu muss man wissen, dass ein kanadischer Spieler ohne die beiden Genehmigungen nicht aufs Eis darf, auch nicht um zu trainieren. Da der Transfer über ein Wochenende stattfand, war die Herausforderung besonders groß. Wir möchten uns bei allen an diesem Transfer Beteiligten herzlich bedanken, insbesondere auch bei den Behörden der Stadt Regensburg.“

Trivino: „Müssen als Team wachsen und lernen“
Trivino selbst freut sich auf die neue Herausforderung und ist dankbar für die Chance, wieder in Deutschland und der DEL 2 spielen zu können. Er sagt: „Meine Familie und ich freuen uns, nach Regensburg zu kommen. Wir haben unsere Zeit in Deutschland immer sehr genossen und über Regensburg haben wir nur Gutes gehört – über die Stadt, die dortige Eishockey-Szene und die Eisbären-Fans.“ Der Kanadier beschreibt sich selbst als Zwei-Wege-Center, der Erfahrung, Geschwindigkeit und Skill mitbringt. „Ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, an die jüngsten Erfolge des Klubs anzuknüpfen. Das Ziel dieses Jahr kann nur sein, als Team zu lernen und über die Saison hinweg zu wachsen, sodass wir in den entscheidenden Spielen in Topform sind. Ich bin sehr dankbar für diese Chance und kann es kaum erwarten, mein Bestes auf dem Eis zu geben.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ