ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Ι
(1:1) - (0:2) - (0:2)
13.11.2020, 19:30 Uhr

Eisbären starten mit 1:5 Niederlage

Hauptstädter unterliegen im ersten Spiel des MagentaSport Cups

Þ14 November 2020, 11:21
Ғ458
ȭ
berlin
Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin sind mit einer Niederlage in den MagentaSport Cup gestartet. Gegen die Schwenninger Wild Wings mussten sich die Eisbären im Wellblechpalast mit 1:5 geschlagen geben. Das Tor für die Berliner erzielte Parker Tuomie zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich (8.). Schwenningen übernimmt mit diesem Sieg die Tabellenführung der Gruppe B nach dem ersten Spieltag, gefolgt vom punktgleichen EHC Red Bull München, der seine Auftaktpartie am Donnerstag gegen die Adler Mannheim mit 3:2 gewinnen konnte.

Bei den Berlinern stand Stürmer Leonhard Pföderl aufgrund einer Verletzung nicht zur Verfügung, Verteidiger Constantin Braun wurde vom Trainerteam geschont. Tobias Ancicka, Fabian Dietz, Thomas Reichel und Eric Mik waren beim Kooperationspartner Lausitzer Füchse in der DEL2 im Einsatz.

Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Das war natürlich nicht der Start, den wir uns für den MagentaSport Cup vorgestellt haben. Da müssen wir nicht drum herumreden. Die ersten 40 Minuten haben wir nicht gut gespielt, das können wir besser. Das war aber lediglich das erste Spiel im Turnier, wir haben ein junges Team und werden daraus lernen.“

Parker Tuomie (Stürmer Eisbären Berlin): „Wir haben unser Spiel leider nicht konsequent durchgezogen und das hat Schwenningen ausgenutzt, vor allem mit den beiden Powerplaytoren im zweiten Drittel. Im Schlussdrittel hatten wir noch einige gute Aktionen, aber es hat nicht gereicht.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ