ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Ι
(1:2) - (1:1) - (0:2)
18.11.2022, 20:00 Uhr

Zwei schwere Aufgaben

Icefighters spielen am Freitag in Tilburg

Þ18 November 2022, 12:45
Ғ670
ȭ
leipzig
leipzig

Auf dem Programm unserer EXA IceFighters Leipzig stehen an diesem Wochenende zwei ganz schwere Aufgaben. Heute geht es auf die weite Reise nach Holland, zu den Tilburg Trappers und am Sonntag kommt der Herner EV Miners zu Gast in den Eiszirkus. Damit spielen unsere Eiskämpfer gegen den vierten und fünften der Tabelle der Oberliga Nord.

Heute werden dabei die gleichen Spieler zur Verfügung stehen, die Headcoach Sven Gerike in Essen dabei hatte. Am Sonntag wird dann ganz sicher Moritz Miguez wieder spielen können.

Die Tilburg Trappers galten viele Jahre als das „Nonplusultra“ der Oberliga. Dieses Merkmal haben sie nicht mehr, aber sie gehören weiterhin zu den absoluten Topteams in Deutschlands dritthöchstem Eishockeylevel. Mit einer guten Mischung aus kompakter Defensive und starker Offensive konnten sie eine Siegesserie von acht Spielen in Folge hinlegen. Doch dieser Lauf wurde von den Crocodiles Hamburg und den Hannover Scorpions unsanft gestoppt. Drei Siege aus den letzten vier Spielen zeigen aber, dass die Niederländer wieder auf dem richtigen Weg sind.

Vor allen in der Defensive gaben sich die Trappers in den beiden letzten Spielen keine Blöße und gewannen beide Partien ohne Gegentreffer. Das gelang ihnen auch beim Hinspiel im Eiszirkus, als sie mit 3: 0 gewinnen konnten.

„Das Spiel war sehr ausgeglichen und wir hatten bei 5 gegen 5 auch mehr Torchancen. Zwei Gegentreffer mussten wir in Unterzahl hinnehmen und das letzte dann ins leere Tor, als wir nochmal alles versucht haben und unseren Torwart für den sechsten Feldspieler vom Eis genommen haben. Deshalb sehen wir auf jeden Fall Chancen auch in Holland zu punkten. Aber natürlich muss dafür alles passen. Angefangen von der mentalen und physischen Bereitschaft bis hin zum Abschluss in der Offensive, sowie der konsequenten Defensive“, sagt Sven Gerike vor dem Spiel.

Am Sonntag ist nicht nur das Paunsdorf Center Spieltags Präsentator und hat sich einiges für die Fans einfallen lassen, sondern es wird auch eine echte Eishockeylegende im Eiszirkus erwartet. Das alles soll einen schönen Rahmen für ein weiteres Spitzenspiel bieten. Der Herner EV spielt eine wirklich starke Saison und sorgte gerade deshalb in den letzten Tagen für Aufsehen. Der langjährige Headcoach Danny Albrecht und der HEV trennten sich am Mittwoch vor dem Spiel gegen die Hannover Scorpions. „Interne Unstimmigkeiten waren dabei am Ende ausschlaggebend für die sofortige Beendigung der Zusammenarbeit“ hieß es in der kurzen Pressmitteilung. Wer nun das Ruder am Gysenberg in die Hand nehmen würde, war zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht offiziell.

„Das ist natürlich für die Herner Spieler eine sehr ungewöhnliche Situation, aber der Großteil des Kaders ist routiniert genug, trotzdem seien Leistung zu bringen und ein neuer Trainer birgt immer die Chance sowie die Pflicht sich neu zu beweisen. Deshalb erwarte ich die gleiche starke Mannschaft, die in den letzten Wochen sehr erfolgreich war“, schaut Sven Gerike voraus.
Die reinen Zahlen geben ihm recht. Herne hat in der bisherigen Saison in 19 Spielen erst dreimal das Eis ohne eigenen Punkt verlassen müssen. 15 Spiele davon konnten glatt oder in Verlängerung gewonnen werden. Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnten unsere Eiskämpfer allerdings mit 3:1 am Gysenberg für sich entscheiden.

Das Spiel könnt Ihr in unserem kostenlosen Liveticker verfolgen.
ǫZUM LIVETICKER
Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ