ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Θ
(1:1) - (0:1) - (0:2)
03.11.2023, 20:00 Uhr

Zwei Derbys stehen auf dem Programm

Schongau und Landsberg warten auf die Pinguine

Þ03 November 2023, 15:35
Ғ399
ȭ
EHC Königsbrunn
EHC Königsbrunn

Am letzten Sonntag setzte es für den EHC Königsbrunn die erste Niederlage gegen den TEV Miesbach, an diesem Wochenende wollen die Brunnenstädter wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Am Freitag geht es auswärts ab 20 Uhr gegen die “Mammuts” der EA Schongau, sonntags steht dann in der heimischen Pharmpur EISARENA ab 18 Uhr die Partie gegen die “Riverkings” des HC Landsberg auf dem Programm.

In der Vorbereitung traf der EHC Königsbrunn ein erstes Mal auf die EA Schongau, im September gewannen die Brunnenstädter mit 6:4 gegen die Mammuts. Dabei präsentierte sich Schongau als sehr unbequemer und kampfstarker Gegner auf Augenhöhe. Der EHC tat sich schwer gegen die konterfreudigen Mammuts. Das erste Punktspiel verlor Schongau, in Kempten setzte es eine klare 4:9 Niederlage. Danach folgten drei Spiele gegen Peißenberg, Ulm und Dingolfing. In allen Partien stand nach der regulären Spielzeit kein Sieger fest, am Ende blieben die Mammuts aber nach Verlängerung oder Penaltyschiessen sieglos. Am letzten Sonntag holte sich Schongau zu Hause den ersten Sieg, gegen Dorfen setzte sich die EA mit 9:5 durch. Nun wollen die heimstarken Oberbayern am Freitag den nächsten Erfolg gegen die Königsbrunner einfahren, die Statistik spricht für Schongau. Die letzten Heimspiele gegen den EHC gingen zuletzt alle an die Mammuts, in der Vorsaison kassierten die Brunnenstädter zwei Niederlagen in der Vorrunde.

Am Sonntag ist dann Landsberg nach drei Jahren Oberliga wieder einmal zu Gast in Königsbrunn. Trotz vieler Abgänge, unter anderem Dominic Erdt und Mika Reuter nach Königsbrunn, schafften es die Verantwortlichen, einen konkurrenzfähigen Kader auf die Beine zu stellen und starteten gut in die neue Saison. Nach fünf Spielen steht der HC Landsberg zwei Punkte hinter Königsbrunn. In Klostersee verlor der Verein mit 4:5, lag aber lange Zeit vorne und startete so mit einer Niederlage in die Bayernliga. Gegen Dingolfing setzten sich die Riverkings dann mit 5:1 durch, in Peißenberg gab es danach aber eine klare 1:5 Niederlage. In Dorfen gewann Landsberg am letzten Wochenende mit 7:2, zwei Tage später holte sich die Mannschaft mit dem 3:2 Sieg gegen Geretsried die nächsten drei Punkte. In den bisherigen Spielen stach besonders der 26-jährige František Wágner heraus, der gebürtige Tscheche mit deutschem Pass stürmt schon seit 2021 für die Riverkings. In der letzten Oberligasaison erzielte er in 46 Partien 40 Scorerpunkte, aktuell holte er nach vier Spielen schon acht Punkte. Die Riverkings sind ein guter Mix aus routinierten Akteuren mit höherklassiger Erfahrung und jungen, hungrigen Spielern. Landsberg wird dem EHC alles abverlangen und einen harten Kampf auf Augenhöhe bieten.

Die Brunnenstädter mussten zuletzt ohne Top-Scorer Marco Sternheimer antreten, doch nach einem Spiel Sperre steht er nun wieder im Kader. Auch Goalie Stefan Vajs wurde unter der Woche im Training gesehen, ob er sein Comeback feiern kann steht noch nicht fest und wird kurzfristig entschieden. Für Königsbrunn wird es in jedem Fall wieder ein forderndes Wochenende gegen zwei starke Kontrahenten, EHC Coach Bobby Linke kennt beide Mannschaften gut: „In Schongau wird uns wohl durch das offene Stadion und bei der jetzigen Wettersituation schwer zu bespielendes Eis erwarten. Die Mammuts haben einen starken Kader, die Mannschaft überzeugt mit gutem Zusammenhalt und Offensivstärke. Schongau gibt nie auf und weiß, wie sie gegen uns spielen müssen. Das wird eine interessante Partie werden, da ist alles drin. Sonntags wird es spannend werden, denn Landsberg ist gerade schwer einzuschätzen, denen fehlt momentan die Konstanz. Ich denke mal, da werden alle motiviert sein. Es wird ein sehr körperliches, physisch hartes Spiel werden. Wir müssen da spielerisch gute Lösungen finden und uns unter der Woche darauf vorbereiten. Ich freue mich schon sehr auf das Derby, beide Mannschaften werden sicher ein tolles Spiel bieten.“

Der Verein bittet am Sonntag um frühzeitiges Erscheinen, da zum Derby mit erhöhtem Besucheraufkommen gerechnet wird. Tickets für die Partie können schon vorab auf der Webseite des Vereins erworben werden. Das Spiel gegen Landsberg wird auch als kostenpflichtiger Stream per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu lesen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ