ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Ε
(1:0) - (0:0) - (1:1)
25.02.2024, 14:00 Uhr

Red Bulls unterliegen Nürnberg

2:1 Niederlage bei den Ice Tigers

Þ25 Februar 2024, 20:01
Ғ168
ȭ
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München hat am 49. Spieltag der PENNY DEL nach zuletzt drei Siegen in Serie eine Niederlage kassiert.

Die Mannschaft von Trainer Toni Söderholm musste sich bei den Nürnberg Ice Tigers mit 1:2 (0:1|0:0|1:1) geschlagen geben. Veit Oswald erzielte vor 7.123 Zuschauern in der Arena Nürnberger Versicherung das Tor für den deutschen Meister.

Die Red Bulls kamen anfangs nur selten gefährlich vor das Tor der Ice Tigers. Im von vielen Zweikämpfen geprägten Auftaktdrittel waren Großchancen auf beiden Seiten Mangelware. In der 14. Minute nutzte Nürnberg eine der wenigen Gelegenheiten: Daniel Schmölz netzte zum 1:0 für die Gastgeber ins lange Eck ein. München danach energischer, aber noch erfolgslos. Somit blieb es beim knappen Rückstand zur ersten Pause.

Im Mitteldrittel drängten die Red Bulls auf den Ausgleich und erarbeiteten sich immer wieder Top-Chancen. Der Pfosten (22., 33.) und Nürnbergs Goalie Niklas Treutle verhinderten jedoch einen Treffer. Weil auch die Ice Tigers weiter auf Offensive setzten, lieferten sich die beiden Teams ein intensives Duell mit offenem Visier und deutlich mehr Möglichkeiten als in den ersten 20 Minuten. Ein Tor fiel in diesem Abschnitt allerdings nicht, sodass es auch zur zweiten Pause 1:0 für Nürnberg stand.

Im Schlussabschnitt dauerte es nur 50 Sekunden, bis das Team von Söderholm jubeln durfte: Oswald nutzte eine Unaufmerksamkeit in Nürnbergs Abwehr zum Ausgleich (41.). In der Folge entwickelte sich ein hitziger Fight. Die Red Bulls scheiterten nach einem Top-Angriff an Treutle (51.), die Ice Tigers trafen in vier Minuten Überzahl einmal die Latte (57.). Kurz vor Schluss machten es die Hausherren besser: Evan Barratt jagte den Puck 18 Sekunden vor der Sirene zum 2:1-Siegtreffer für Nürnberg in die Maschen.

Patrick Hager:
„Chancen waren genug da, wir haben uns spätestens ab dem zweiten Drittel unzählige Möglichkeiten herausgespielt. Kompliment an Nürnbergs Torhüter Niklas Treutle. Unsere Richtung stimmt trotzdem, wir müssen das Match nur cleverer zu Ende spielen.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ