ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Testspielsieg in Bern

Þ07 September 2020, 08:03
Ғ362
ȭ
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München ist erfolgreich in die neue Saison gestartet: 182 Tage nach dem letzten Meisterschaftsspiel gewann der dreimalige deutsche Meister den Test beim SC Bern mit 5:3 (1:1|1:1|3:1). In der PostFinance-Arena erzielte Trevor Parkes den ersten und letzten Treffer der Red Bulls. Außerdem trugen sich Philip Gogulla, Jakob Mayenschein und Yasin Ehliz in die Torschützenliste ein.

Zwei Spieler gaben in Bern ihr Debüt für die Red Bulls: Zach Redmond verteidigte an der Seite von Yannic Seidenberg, Nicolas Appendino neben Konrad Abeltshauser. Redmond hatte in Überzahl eine der ersten Möglichkeiten, SCB-Torhüter Philip Wüthrich war aber zur Stelle (3. Minute). Wenig später drängte Bern in einem 5-gegen-3-Powerplay auf die Führung: Ramon Untersander schoss den Puck an den Pfosten (6.), die weiteren Abschlüsse parierte Daniel Fießinger im Münchner Tor. In der elften Minute konterten die Red Bulls dann traumhaft: Redmond spielte auf Maximilian Kastner, der legte quer auf Parkes und der Torjäger erzielte aus kurzer Distanz den ersten Treffer der neuen Saison. Bern wurde gegen Ende des Drittels stärker und glich durch Jeremi Gerber aus (18.).

Auch im Mittelabschnitt spielten beide Teams aggressiv und schnörkellos. Nachdem Gogulla bei einem Konter im letzten Moment entscheidend gestört wurde (22.), erspielte sich Bern leichte Vorteile, doch Fießinger stand immer richtig. Dann schlugen die Red Bulls zum zweiten Mal zu: Derek Roy leitete den Puck in der neutralen Zone weiter zu Gogulla, der alleine aufs Tor zulief und ins rechte Kreuzeck traf. Nach 30 Minuten übernahm Kevin Reich den Platz im Münchner Tor. Wenig später brachte Simon Moser den SCB zurück ins Spiel (32.). Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, weitere Tore fielen vor der zweiten Pause aber nicht.

Für den ersten Höhepunkt im Schlussabschnitt sorgten die Gäste: Frank Mauer setzte sich auf der rechten Seite durch, legte quer auf Mayenschein und der schloss zum 3:2 ab (43.). Münchens Defensive stand weiterhin gut. Und wenn etwas auf Reichs Tor durchkam, so wie Calle Anderssons Schlagschuss in der 47. Minute, reagierte der Goalie stark. In der 56. Minute blockte Ehliz einen Schuss von der blauen Linie, überlief die Defensive der Schweizer und traf zum 4:2 – und brachte die Red Bulls dem Sieg deutlich näher. Eine Minute vor dem Ende stellte Parkes per Empty-Net-Treffer auf 5:3. Der Schlusspunkt gehörte dem jedoch dem Heimteam: Eine Sekunde vor der Schlusssirene staubte Vincent Praplan zum 5:3-Endstand ab.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ