ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ι-Ε
(1:0) - (1:0) - (3:1)
10.03.2023, 20:00 Uhr

Sonntagsschicht für die Miners

Peißenberg spielt Auswärts in Königsbrunn

Þ09 März 2023, 23:11
Ғ359
ȭ
Bildschirmfoto 2021-03-15 um 20.10.56
TSV Peißenberg

Am Sonntag, 12.03.2023 treten die Miners in Spiel 2 der Bayernliga-Halbfinalserie zu Hause gegen die Pinguine des EHC Königsbrunn an. 
Eröffnungsbully ist um 17:45 Uhr in der Eissporthalle Peißenberg an der Pestalozzistraße. 

Nachdem der Kontrahent der nächsten Runde endgültig feststeht, aus Gladiatoren nun plötzlich Pinguine wurden, mit denen sich die Peißenberger ab Freitag um den Einzug ins Finale der Bayernliga messen werden, stört die Vorfreude auf diese Spiele keinesfalls. 

Das Miners-Team zeigte in den letzten Wochen bereits mehrfach, wie weit der Weg diese Saison führen kann und werden diese Leistungen auch in den kommenden Spielen abrufen.  
Ein weiterer, wesentlicher Erfolgsfaktor für das bisher Erreichte der Miners ist die enorme Heimstärke und die, seit dieser Saison wieder unglaubliche Unterstützung der Zuschauer und Fans, die ihre Mannschaft auch auswärts in Scharen begleiten. Das beste Beispiel dafür ist gerade einmal eine Woche alt. Die Schongauer Eishalle bereits am Sonntagnachmittag fest in Peißenberger Hand, über 1.000 mitgereiste Fans die das Spiel auf den Rängen zum Heimspiel machten, eine Einlaufchoreo, die in der Bayernliga ihresgleichen sucht und ein Support über 60 Minuten, der alle Peißenberger zum Mitmachen brachte. 

Allerbeste Voraussetzungen also für einen weiteren, ganz heißen Tanz in einer lautstarken und vollen Peißenberger Eissporthalle. 

Voller Fokus auf das Halbfinale: 
Die TSV Peißenberg Miners duellieren sich nun also mit dem EHC Königsbrunn, der die Vorrunde auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen hat und vergangenen Dienstag in Spiel 3 die Devils aus Ulm in die Sommerpause verabschiedete.  
Peißenberg und Königsbrunn kreuzten in dieser Saison bereits viermal die Schläger. In der Hauptrunde konnten auf beiden Seiten die Heimspiele gewonnen werden, in der Zwischenrunde waren beide Mannschaften dann nur jeweils auswärts erfolgreich.   
Ein kurzer Blick in den Kader der Pinguine verrät auch, warum der EHC sportlich dort steht, wo beide Teams nun aufeinander treffen. 
Das Team der Vorjahre wurde gezielt mit Spielern verstärkt, die in den entscheidenden Phasen des Spiels den Unterschied machen sollen. Im Tor wurde mit Stefan Vajs ein Meister seines Fachs aus der DEL2 geholt, im Sturm mit Marco Sternheimer sogar ein Mann, der letzte Saison noch bei den Augsburger Panthern in Deutschlands höchster Liga aktiv war. 
Zur Wahl stehen den Pinguinen außerdem gleich drei Kontingentspieler, von denen bislang stets der Russe Viktor Shakhvorostov und der Lette Toms Prokopovics in den Viertelfinals den Vorzug erhielten und fleißig punkten konnten.  
  
Die vergangenen Partien untereinander endeten stets torreich, was sich auch im Torverhältnis beider Mannschaften widerspiegelt. Sowohl Peißenberg (147), als auch Königsbrunn (121) gehörten zu den wenigen Teams der Bayernliga, die am Ende der Vorrunde bereits über 120 Tore auf der Habenseite verbuchen konnten. 

Die Zuschauer dürfen sich folglich auf eine packende Serie und spannende Spiele freuen und die Mannschaft unserer Miners auf die volle Unterstützung aus den Rängen – auswärts und vor allem zu Hause. 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ