ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Λ
(0:2) - (0:3) - (1:2)
06.11.2021, 00:00 Uhr

Lightnings feiern 1000 Sieg

7:1 Erfolg gegen die Flyers

Þ07 Dezember 2021, 00:18
Ғ551
ȭ
tampa-bay-lightning
Tampa Bay Lighting

Als amtierender Stanley Cup Champion, der seinen Titel 2021 verteidigen konnte, sind die Ansprüche hoch, die sich die Tampa Bay Lightning an sich selbst stellen. Vollauf gerecht wurden sie diesen am Sonntag bei ihrem Gastauftritt im Wells Fargo Center von Philadelphia, wo sie den Philadelphia Flyers eine Lektion erteilten. Mit einem 7:1-Kantersieg gaben sie den Hausherren das Nachsehen. 

Für die Lightning war es der 1000. Sieg in der NHL, der sie zur Saison 1992/93 beitraten. 1000-952-112-154 lautet ihre Bilanz aus 2218 Auftritten, von denen sie ihre letzten zehn gegen die Flyers, zurückgehend bis zum 25. Januar 2018, für sich entscheiden konnten. Es ist ihre längste aktive Siegesserie gegen einen Klub. Gemeinhin ist da der Begriff 'Lieblingsgegner' angebracht. 

Für die Flyers nahm die achte Niederlage am Stück (0-6-2) ihren Lauf, als Verteidiger Ryan McDonagh in der 9. Minute das 1:0 der Lightning erzielte und nur 60 Sekunden später Corey Perry die Führung auf 2:0 ausbaute. Routiniert und unter Hilfe von Schlussmann Brian Elliott (38 Saves) hatten sich die Gäste aus Tampa während der ersten Drangperiode der Flyers schadlos gehalten.

"Wir wussten, dass wir diese ersten sechs Minuten überstehen müssen. Es hat nicht lange gedauert, bis wir uns umgestellt hatten. Sie haben Druck gemacht und 'Moose' (Elliott) war für uns da. Man braucht einen Torwart, der die Paraden macht, bis man seine Beine bekommen und zu seinem Spiel gefunden hat", erklärte Tampa Bays Trainer Jon Cooper.

Mit einer Führung in die erste Pause zu gehen, war für die Lightning nichts neues. Sie weisen mit +12 die zweitbeste Tordifferenz nach 20 Minuten aus. Nur die Calgary Flames sind mit +17 noch einen Deut besser.

"Jedes Mal, wenn man in ein Gebäude kommt, in dem man eine Weile gespielt hat, möchte man Erfolg haben und die Dämonen abschütteln", sagte Elliott, der von 2017 bis 2021 das Trikot der Flyers trug. "Das ist etwas, das man sich auf jeden Fall im Kalender anstreichen sollte, und wenn man die Chance bekommt, zu spielen, will man sein Bestes geben."

Ob bei Unterzahl, im Powerplay oder bei 5-gegen-5 die Lightning hatten auch im Mittelabschnitt und im Schlussdurchgang die Flyers im Griff. Routinier Perry kam mit einem weiteren Tor und mit einem Assist beim 6:0 von Pat Maroon zu seinem ersten 3-Punkte-Spiel in der laufenden Saison. Ebenfalls an drei Treffern beim Schützenfest beteiligt, waren McDonagh, dem das Kunststück zuletzt am 21. November 2018 gelang, Center Ross Colton (3 Assists) und Verteidiger Victor Hedman (3 Assists). 

Für Hedman, den Gewinner der James Norris Memorial Trophy 2018, war es die 30. Partie, in der ihm mindestens drei Punkte gelangen. Seit seinem NHL-Debüt in der Saison 2009/10 legte nur Erik Karlsson (38) etwas öfters eine solche Performance hin wie der 30-jährige Schwede. Hedman überbot mit 26 Punkten nach 24 Spielen seine persönliche Bestleistung aus der Vorsaison, als er es auf 25 Punkte in 24 Spielen brachte.

Es waren jedoch nicht nur die erfahrenen Spieler, die zu überzeugen wussten und einen besonderen Grund zur Freude hatten. Den 4:0-Führungstreffer markierte Boris Katchouk. Für den 23-jährigen Linksaußen war es das erste Tor im 16. Spiel seiner NHL-Karriere.  

"Wenn wir es zu etwas bringen wollen, brauchen wir diese Tiefe, um zu punkten. Und jetzt punkten auch diese Jungs und das ist der Grund, warum wir zu solchen Ergebnissen kommen. Solche Jungs, die ebenfalls wissen wo das Tor steht, sind notwendig", so Cooper. 

Angesichts ihres Potenzials im Kader und der jüngst gezeigten Leistungen muss den Lightning um den weiteren Saisonverlauf nicht bange sein. 

Ihren nächsten Auftritt hat die Truppe von Cooper am Dienstag bei den Montreal Canadiens im Bell Centre der frankokanadischen Metropole (7:00 p.m. ET; TSN2, RDS, BSSUN, NHL.tv; Mi 1:00 MEZ). Anschließend setzt sie ihre Reise durch den Osten Kanadas mit Partien bei den Toronto Maple Leafs und bei den Ottawa Senators fort.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ