ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Islanders starten in die Testspielsaison

Kempten und Landsberg sind die Gegner

Þ09 September 2021, 16:43
Ғ272
ȭ
EV Lindau
EV Lindau

Für die EV Lindau Islanders beginnt am Wochenende die heiß ersehnte Testspielphase. Nach gut anderthalb Wochen intensiven Eistrainings – seit dieser Woche auch auf heimischem Eis – freut sich die Mannschaft darauf, sich nun endlich mit anderen Mannschaften messen zu können. Den Anfang der Testspielserie bestreiten die Lindauer beim Bayernligisten in Kempten (10. September / 19:30 Uhr), ehe am Sonntag (12. September / 17:30 Uhr) der Oberligakonkurrent aus Landsberg zum ersten Spiel im heimischen Eichwald zu Gast ist. „Es ist ein schönes Gefühl zu spüren, dass die Eiszeit wieder beginnt“, sagte Lindaus Sportlicher Leiter, Sascha Paul, vor den beiden Testspielen. „Ganz speziell freue ich mich auf die Rückkehr der Fans und deren Emotionen in den Stadien.“
Co-Trainer: Tobias Fuchs

Zudem verkünden die Islanders rund einen Monat vor dem Oberliga-Auftakt eine erfreuliche Nachricht: Das Trainer-Team der EV Lindau Islanders ist nun komplett. Neuer Co-Trainer von Chefcoach Stefan Wiedmaier wird mit Tobias Fuchs der langjährige Kapitän der Islanders, spätestens seit seinem entscheidenden Tor gegen Höchstadt im Jahr 2015 eine Lindauer Legende. „Fuchsi kann den Jungs viele wichtige Inputs am und neben dem Eis weitergeben“, sagte Stefan Wiedmaier zur Verpflichtung seines Assistenten, der – beruflich bedingt – nicht bei allen EVL-Partien an der Bande stehen wird.  Wiedmaier: „Keiner lebt das Lindauer Eishockey so wie Tobias.“
Mit den ESC Kempten Sharks wartet auf die EV Lindau Islanders eine Topmannschaft aus der Bayernliga zu Beginn der Testspielserie. Die Allgäuer haben sich in diesem Sommer sehr gut verstärkt und einen exzellenten Mix aus erfahrenen und jungen sowie hungrigen Spielern. Es ist zu erwarten, dass die Kemptener ein gehöriges Wort mitsprechen werden, wenn es in der Bayernliga dann in und um die Playoffs geht. Die Mannschaft um Ex-Islanders Spieler Nikolas Oppenberger, der die letzte Saison durch das Amateursportverbot für ein Gastspiel an den Bodensee kam, hat mit Timo Schirrmacher, Stefan Rott und Lars Grözinger einige Spieler in ihren Reihen, die wie „Oppi“ auf Erfahrung in höherklassigen Ligen zurückblicken können. Zudem steht mit Jenny Harß eine deutsche Nationaltorhüterin zwischen den Pfosten, die 2006 in Turin (ITA) und 2014 in russischen Sochti bei den Olympischen Winterspielen das Tor der deutschen Damen-Nationalmannschaft hütete.  Die Islanders sind somit gewarnt, werden den Gegner aber im ersten Islanders-Spiel unter dem neuen Headcoach Stefan Wiedmaier sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Für Kempten ist es – wie für Lindau auch – das erste Testspiel in der sogenannten „Pre-Season“.
Die erste Standortbestimmung gegen einen Oberligakonkurrenten folgt dann direkt am Sonntag gegen die HC Landsberg Riverkings in der heimischen Eissportarena im Eichwald. Gegen die Oberbayern taten sich die Islanders in der Vergangenheit meist schwer und es waren trotz einiger Siege immer eng umkämpfte Partien. Auch im jetzigen Testspiel kann davon ausgegangen werden, dass sich beide Mannschaften nichts schenken werden, denn die Landsberger haben sich im Sommer punktuell verstärkt. Mit Nicolas Strodel (aus Memmingen), Leon Lilik (aus Leipzig) und Dennis Neal (aus Peiting) wurde reichlich Oberligaerfahrung ins Team geholt. Der letztjährige Oberligaaufsteiger wird daher stärker einzuschätzen sein als noch in der vergangenen Saison
Der neue Co-Trainer Tobias Fuchs ist für EVL-Fans kein Unbekannter. Der heute 35-Jährige hatte im März 2020 seine Karriere bei den Islanders nach 436 Spielen beendet. Der Verteidiger ist damit er der „Rekordspieler“ der jüngeren Vergangenheit. Nur Bernd Wucher lief öfter für den EVL auf als Fuchs. Der 1. Vorsitzende der Islanders brachte es zwischen 1976 und 2003 auf mehr als 800 Partien für den EVL.

Fuchs, der aus der Jugend des EV Ravensburg stammt, erwarb sich in Lindau „Legendenstatus“, als er 2015 im entscheidenden Spiel um die Bayerische Meisterschaft kurz vor Ende der Partie in Höchstadt das „Game Winning Goal“ erzielte. Fuchs, der schon während seiner aktiven Laufbahn als Bauprojektleiter einen „Full-Time-Job“ ausübte, stieg mit den Islanders von der Landesliga über die Bayernliga bis in die Oberliga auf. „Ich bin froh eine Lindauer Legende zur Unterstützung zu haben“, sagt Wiedmaier abschließend.

Genaue Infos, vor allem zum ersten Testheimspiel, aber auch zum weiteren Verlauf der Saison, bezüglich der Auslastung und Verhalten in der Lindauer Eissportarena, folgen in den nächsten Tagen. Am Donnerstag müssen diesbezüglich noch abschließende Gespräche geführt werden.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ