ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-ΕΗ
(1:3) - (0:5) - (1:5)
28.02.2023, 20:00 Uhr

Heimklatsche gegen Übermächtigen Tabellenführer

Rockets unterliegen den Scorpions mit 13:2

Þ01 März 2023, 15:32
Ғ368
ȭ
dietz-limburg
EG Dietz Limburg

Die Favoritenrolle war von Anfang an klar verteilt, am Ende spiegelte sich dies auch in Zahlen wider: Die EG Diez - Limburg, die neben den bereits bekannten Ausfällen auch kurzfristig auf den erkrankten Michael Brunner verzichten musste, verlor am Dienstagabend die Heimpartie gegen die Hannover Scorpions deutlich mit 2:13 (1:3,0:5,1:5).
Obwohl die Scorpions durch Mc Pherson bereits früh in Führung gingen (4.), zeigten die Rockets zu Beginn eine durchaus ordentliche Leistung und konnten nach schönem Pass von David Lademann und gelungenem Abschluss von Stan Jatzcak sogar zum Zwischenstand von 1:1 ausgleichen (12.). Der hohe Favorit zeigte sich jedoch wenig beeindruckt, erhöhte kontinuierlich die Schlagzahl, scheiterte aber mehrmals am starken Marian Kapicak im Gehäuse der Gastgeber. Nach abgefälschten Schuss von Kabitzky musste sich aber auch der junge Schlussmann geschlagen geben (18.). Den Schlusspunkt im ersten Abschnitt setzte erneut Mc Pherson, der eiskalt einen Fehler der Defensive ausnutze (20.).

Im Mitteldrittel wechselten beide Mannschaften in der 31. Spielminute die Keeper. Für Marian Kapicak, der kurz zuvor zwei weitere Gegentreffer durch L. Koziol (28.) und Just (31.) hinnehmen musste (28.), kam der lange verletzte Jonas Vogt ins Spiel. Auf Seiten der Wedemarker räumte Urbisch seinen Platz für Gensicke. In der Folge zogen die Scorpions der EGDL mit drei Toren innerhalb von 49 Sekunden endgültig den Zahn. Airich im Powerplay (37.), Klöpper (37.) und L. Koziol (38.) erhöhten auf 1:8 und gaben die Richtung für einen Kantersieg vor.

Die Mellendorfer diktierten zwar auch im Schlussabschnitt das Geschehen, das Spiel plätscherte aber lange vor sich hin und der Torhunger des Spitzenreiters war vorerst gestillt. Nachdem Niko Lehtonen (offiziell Alexander Seifert) nach Vorarbeit von Firsanov und Gutjahr den zweiten Treffer der Rockets erzielte (55.), zogen die Scorpions in den Schlussminuten noch einmal am Gashebel: Kabitzky (55.), Aquin (57.), Airich (58.), C. Koziol (59.) und Just (59.) schraubten das Resultat in die Höhe und sorgten für eine zweistellige Niederlage der Heimmannschaft.

„Es ist nicht einfach nach einer solchen Niederlage die passenden Worte zu finden", so Arno Lösch bei der Pressekonferenz. „Bei dem ein oder anderen war es heute nicht ganz zufriedenstellend, aber die Mehrzahl der Spieler hat versucht sich gut zu präsentieren und viel Einsatz zu zeigen. Wir hatten jetzt aber auch drei Spiele innerhalb von fünf Tagen, das geht bei unserem kleiner Kader an die Substanz. Ich hoffe, dass wir uns die nächsten Tage etwas erholen können und die letzten beiden Spiele vernünftig über die Bühne bringen. Die Fans haben einmal mehr ein tolles Gespür gezeigt und die Mannschaft unterstützt, als sie es gebraucht hat."

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ