ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ι-Ζ
(1:0) - (2:0) - (2:2)
21.10.2021, 19:30 Uhr

Grizzlys verlieren in Iserlohn

Nix zu holen am Seilersee

Þ21 Oktober 2021, 23:57
Ғ263
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben am Donnerstagabend mit 2:5 bei den Iserlohn Roosters verloren. Nach einem 0:3-Rückstand verkürzten Trevor Mingoia und Chris DeSousa, ehe die Hausherren zweimal ins leere Wolfsburger Tor trafen.

Die Gäste kamen zu Beginn durchaus schwungvoll aus der Kabine. Spencer Machacek kam aus dem hohen Slot mit seinem Schuss nicht durch (5.), Toto Rech traf nach einer Scheibeneroberung frei vor IEC-Keeper Andreas Jenike den Pfosten. Fast im Gegenzug war Chet Pickard, Goalie der Grizzlys, beim Schuss von Nicholas Schilkey zur Stelle (8.). Deutlich gefährlicher wurden die Roosters im Powerplay. Zwar bot sich Machacek eine Möglichkeit zum Shorthander (14.), die Iserlohner hatten aber in einer Situation gleich mehrfach die Führung verpasst. Kurz vor Ablauf der Strafe gegen die Wolfsburger war Casey Bailey erfolgreich – das 1:0 für die Mannen vom Seilersee (15.).

Im Mitteldrittel wurden die Grizzlys gleich zweimal früh geschockt. Joe Whitney erhöhte nach 57 Sekunden im Powerplay auf 2:0, nur 18 Sekunden später überwand Schirkey Grizzlys-Goalie Pickard. Die Hausherren ließen in der Phase danach gleich mehrfach Möglichkeiten auf das 4:0 liegen, so traf Ryan O’Connor im Slot die Scheibe nicht richtig (24.). Die Niedersachsen arbeiteten sich in der Folge wieder etwas besser in die Partie. Im Wolfsburger Powerplay hielt Jenike zunächst einen Schuss von Julian Melchiori, ehe Toto Rech die Scheibe aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen konnte (29.).

Entschieden war die Partie nach 40 Minuten aber noch nicht. Nachdem Sebastian Furchner die Scheibe aus guter Position nicht richtig getroffen hatte (43.), traf Trevor Mingoia im Powerplay von der blauen Linie zum 1:3 (46.). Wenige Minuten später erzielte Chris DeSousa den Anschlusstreffer (50.). Die Grizzlys rannten in der Folge an und brachten viele Scheiben zum Tor, Iserlohn ließ aber nur wenig Gefährliches zu. Als die Gäste ohne Torwart agierten, erhöhten die Sauerländer innerhalb weniger Sekunden auf 5:2.

Weiter geht es für die Niedersachsen am Sonntag: Ab 17 Uhr treffen die Mannen von Trainer Mike Stewart in der Eis Arena auf den ERC Ingolstadt.

Das Spiel im Stenogramm

Torfolge:
1:0 (15.) Bailey (O’Connor, Adam)
2:0 (21.) Whitney (Adam, Cornel)
3:0 (22.) Schilkey (Foucault, Labrie)
3:1 (46.) Mingoia (DeSousa, Machacek)
3:2 (50.) DeSousa
4:2 (59.) Ewanyk (Ankert, Whitney)
5:2 (59.) Cornel (Ziegler, Raedeke)

Strafminuten: Iserlohn 27 (plus Spieldauern Acolatse und Rausch), Wolfsburg 25 (plus Spieldauern Busch und Machacek)

Schiedsrichter: Rekucki, Rohatsch

Zuschauer: 2745

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ