ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Δ-Θ
(0:0) - (0:3) - (0:1)
17.03.2023, 19:30 Uhr

Eispiraten bauen die Serienführung aus

4:0 Heimniederlage gegen Crimmitschau

Þ17 März 2023, 23:38
Ғ416
ȭ
Bayreuth Tigers
Bayreuth Tigers

Mit Mieszkowski, Gracel und Grosse waren drei zuletzt fehlende Akteure beim ersten Playdown-Heimspiel der Serie gegen Crimmitschau ins Lineup zurückgekehrt.

Die erste gute Möglichkeit der Partie verzeichneten die Eispiraten, die mit vier Mann gegen einen Verteidiger der Tigers einen Angriff fuhren durften, diesen aber nicht zum Abschluss brachten. Im Anschluss waren es die Tigers, die das Heft in die Hand nahmen und immer wieder gefährlich vor Sharipov auftauchten. Cornet, der die Scheibe gefährlich abfälschte, Schaefer mit der Rückhand oder Gnyp, der knapp verfehlte waren ohne Scheibenglück unterwegs. Nach acht Minuten konnten die Tigers lange Druck ausüben, mehrere Abschlüsse nehmen aber ohne einen Erfolg zu erzielen bevor D´Aoust für Entlastung sorgte und das Tor knapp verfehlte. Erst zum Ende des Abschnitts kamen die Gäste offensiv wieder besser zur Geltung und kamen durch Doherty, Kanninen oder Reisnecker zu guten Möglichkeiten, die Halverson zu verhindern wusste.

Gut dreieinhalb Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt und es war nicht mehr viel vom ersten Abschnitt zu sehen. Drei Mal hatten zu diesem Zeitpunkt die Eispiraten getroffen – dabei den dritten Treffer durch Patrick Pohl mit einem Shorthander, nachdem der Schütze bereits im Powerplay die Führung besorgt hatte, die von Reisnecker noch erhöht werden konnte. Die Tigers zu diesem Zeitpunkt immer einen Schritt langsamer und ohne Durchschlagskraft. Erst zum Ende des Drittels kamen die Bayreuther zu einigen Möglichkeiten, die durch Gnyp und Järveläinen jedoch ungenutzt blieben, sodass auch das fünfte gespielte Drittel in dieser Playdown-Serie ohne Torerfolg für die Tigers blieb.

Auch im letzten Spielabschnitt blieb den Tigers ein Torerfolg versagt. Weder Gnyp noch Gracel oder Kretschmann, die zu Abschlüssen kamen, konnten Sharipov nicht überwinden. Als man vier Minuten vor dem Schlusspfiff Halverson vom Eis nahm und einen sechsten Feldspieler aufs Eis schickte, die sich jedoch befreien konnten und das verwaiste Tor der Tigers anvisierten, konnte Gracel noch auf der Linie retten. Sein anschließender Pass, der vom Schlittschuh eines eigenen Mitspielers bei D´Aoust landete, brachte dann die endgültige Entscheidung für die Gäste. Und auch als in der 58. Minute zunächst Kanya und nach dessen Rückkehr direkt Pohl auf die Strafbank wanderten und man fast drei Minuten mit zwei Mann mehr auf der Eisfläche unterwegs war, hier auch Druck ausüben konnte sollte nichts mehr gelingen.

Am Sonntag steigt die dritte Partie dieser Serie, die nun wieder nach Crimmitschau geht. Bully im Sahnpark ist um 17:00 Uhr.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ