ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
26.12.2018, 23:31

Zwei ganz wichtige Punkte für die Landsberg Riverkings

ȭ
HC Landsberg
HC Landsberg

Zwei Mal gerät der HCL gegen Passau in Rückstand. Doch der Einsatz der Landsberger zahlt sich aus. Jetzt kann man locker in die letzten Vorrundenspiele gehen

Ein Sieg nach Penaltyschießen gegen Passau hat den Landsberg Riverkings gereicht: Sie stehen sicher in der Verzahnungsrunde mit den Oberligisten. Ein hochklassiges Spiel sahen die 888 Zuschauer diesmal nicht, aber am Ende zählen eben die Punkte. Und was spielerisch nicht recht klappte beim HCL, das machte die Mannschaft durch den Einsatz wieder wett.

Der erste Angriff von den Gästen saß: Nach 49 Sekunden war Markus Kring, der diesmal in Tor der Landsberger stand, geschlagen. Und er hatte keine Chance, der Konter war perfekt gespielt. Anschließend machten die Riverkings zwar viel Druck, aber die wirklich gefährlichen Chancen blieben Mangelware und wenn, dann war Passaus Keeper Ritschel zur Stelle. Trotzdem schien es nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde – im ersten Abschnitt allerdings nicht mehr.

Ausgleich nach 27 Sekunden

Dafür ging es im zweiten Drittel ganz schnell. 27 Sekunden waren gespielt, da zog Dennis Neal von der blauen Linie ab und Dejan Vogl fälschte unhaltbar ab. Im Anschluss hatten weiterhin die Riverkings klar mehr vom Spiel und auch ein paar gute Möglichkeiten, doch insgesamt war es eine zerfahrene Partie. Die Pässe kamen zu ungenau, immer wieder Missverständnisse, aber der Einsatz stimmte. Die Gäste allerdings waren brandgefährlich mit ihren Kontern und Markus Kring musste ein paar Mal retten. Als man mit dem Kopf schon in der Kabine war, wieder ein Konter der Passauer und es stand 2:1 – 16 Sekunden vor Drittelende.

Sturm und Menge treffen

Das letzte Drittel ähnelte den vorherigen: Landsberg machte das Spiel und Passau lauerte auf die Konter. Auf beiden Seiten gab es einige gute Möglichkeiten, auch in Über- beziehungsweise Unterzahl, doch das Tor fiel erst in der 51. Minute: Tyler Wiseman bediente Dejan Vogl und der stellte auf 2:2. Beide Teams hätten gerne in der regulären Spielzeit die Entscheidung herbeigeführt, doch dazu sollte es nicht kommen. Auch die Verlängerung brachte kein Tor – also musste man ins Penaltyschießen: Dennis Sturm und Daniel Menge versenkten, Markus Kring hielt hervorragend – damit ging der Zusatzpunkt nach Landsberg. Passau muss weiter um den Einzug in die Verzahnungsrunde bangen.

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ