ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Κ-Θ
(1:1) - (0:2) - (5:1)
17.03.2023, 19:30 Uhr

Torreicher Playoffstart für Leipzig

Icefighters unterliegen den Starbulls mit 4:6

Þ18 März 2023, 11:56
Ғ125
ȭ
leipzig
leipzig

Vor den Serien in den Playoffs wird ja immer gefachsimpelt und getippt, wie die Spiele und die Serie enden werden. Bei zwei defensiv und strategisch gut aufgestellten Mannschaften, wie es unsere KSW IceFighters Leipzig und die Starbulls Rosenheim sind, war eigentlich jeder davon ausgegangen, dass das eine Serie mit wenig Highlights und noch weniger Toren werden würde. Das erste Spiel am gestrigen Abend war das genaue Gegenteil. Mit 6:4 konnten sich die Rosenheimer in einem abwechslungs- und torreichen Spiel am Ende durchsetzen. Somit gehen die Oberbayern in der Serie mit 1:0 in Führung. Am Sonntag geht es im Eiszirkus weiter mit Spiel zwei.

Das erste Drittel beschrieb Headcoach Sven Gerike auf der anschließenden Pressekonferenz mit ein wenig Galgenhumor so: „In den ersten zehn Minuten war es ein schönes Spiel, nur schade, dass wir nicht dabei waren. Wir konnten uns beim starken Eric Hoffmann bedanken, dass wir da schadlos herausgekommen sind.“ In der Tat feuerten die Starbulls in der Anfangsphase ein Offensivfeuerwerk ab, aber scheiterten regelmäßig am starken Leipziger Schlussmann. Es dauerte lange, bis sich die Leipziger mit dem Spiel zurechtfanden. In der 6. Spielminute war es Manuel Edfelder, der Hoffmann zum ersten Mal bezwingen konnte. Der Torhüter unserer IceFighters hatte zwar den ersten Schuss noch halten können, aber der Puck trudelte doch durch die Schoner und Edfelder staubte zum sehr verdienten 1:0 ab. Erst mit der Zeit kamen die ersten zaghaften Offensivbemühungen unserer Mannschaft und daher konnte das 1:1 aus der 19. Minute als durchaus glücklich bezeichnet werden. Connor Hannon zog von der Blauen ab und überwand Rosenheims Tomas Pöpperle zum Ausgleich und Pausenstand.

Das zweite Drittel sah von Anfang an besser aus für unsere Eiskämpfer. Zwar war das Starensemble der Hausherren noch immer gefährlich und hatte mehr Spielanteile, aber die Leipziger versteckten sich nicht, sondern kamen ebenfalls zu ihren Möglichkeiten. Währen Hoffmann weiter das Tor dichtmachte, musste der Rosenheimer Keeper noch zweimal hinter sich greifen. Erst war Victor Östling mit einem Rebound erfolgreich und erzielte in der 26. Minute das 2:1 aus unserer Sicht. Dann leistete sich Michael Knaub eine unnötige Strafe und das Leipziger Powerplay schlug gnadenlos zu. Michael Burns vollendete eine herrliche Kombination zum 3:1 in der 31. Minute. Vier Minuten später verhinderte Pöpperle noch das vierte Leipziger Tor, musste danach aber seinen Arbeitstag verletzt beenden. Die über 4000 Rosenheimer Fans verstummten zum Ende des zweiten Drittels ziemlich und die Leipziger Anhänger, die zahlreich die Reise nach Bayern angetreten hatten, feierten den Zwischenstand nach dem zweiten Drittel.

Zu Beginn des letzten Abschnittes mussten unsere IceFighters allerdings noch in Unterzahl antreten und die Hausherren hatten diesmal das Glück auf ihrer Seite. Ein Schuss von der blauen Linie von Norman Hauner wurde abgefälscht und rutschte ins Tor. Das 2:3 aus der 41. Minute war der Startschuss zu einem Rosenheimer Feuerwerk. Gleich in der 42. Minute konnte erneut Norman Hauner das 3:3 nachlegen und somit die Begegnung ausgleichen. Danach fing sich unsere Mannschaft wieder ein wenig, aber die nächste Strafe zog auch den nächsten Gegentreffer nach sich. Aaron Reinig hämmerte in der 49. Minute einen Onetimer in die Maschen. Die Antwort unserer IceFighters kam diesmal postwendend. Nicholas Sauer erzielte keine zwei Minuten später den 4:4 Ausgleich. Doch eine Fehlerkette, bei der am Ende auch Eric Hoffmann beteiligt war, sorgte in der 52. Minute für die erneute Führung der Hausherren. Dominik Kolb war der Nutznießer. Natürlich machten unsere Leipziger nochmal mehr Druck und dadurch auch Räume zum Kontern auf. Lucas Laub nutzte das in der 57. Minute zur Entscheidung mit dem 6:4 aus Sicht der siegreichen Hausherren.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ