ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Η
(1:3) - (0:0) - (1:0)
17.11.2023, 19:30 Uhr

Topteams warten auf die Blue Devils

Spitzenspiele gegen Bayreuth und Heilbronn

Þ17 November 2023, 13:42
Ғ226
ȭ
IMG_4656
IMG_4656

Nachdem die Blue Devils Weiden am Dienstagabend die Hürde EV Füssen mit 6:3 klar übersprungen haben, warten am kommenden Wochenende mit Bayreuth und Heilbronn zwei absolute Topteams auf die Devils. Zuerst reisen die Blue Devils zum Derby nach Bayreuth und wollen dort an den fulminanten 10:2-Heimerfolg anknüpfen. Vor heimischer Kulisse empfängt die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser anschließend am Sonntag die Heilbronner Falken (18:30 Uhr).

Es waren 60 intensive Minuten, die die Blue Devils am Dienstagabend in Füssen absolvieren mussten. Nach einer schnellen 2:0-Führung schlichen sich jedoch einige Ungenauigkeiten ein, die den EV Füssen zurück ins Spiel brachten. Ein starkes Schlussdrittel sicherte schließlich den 6:3-Erfolg und weitere drei Zähler wanderten auf das Punktekonto der Blue Devils.

Am kommenden Wochenende stehen die Blue Devils gleich vor zwei harten Aufgaben. Am Sonntag gastierten die Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena. Zuvor reisen die Devils am Freitagabend – mit großer Fanunterstützung – zum Nachbarn aus Bayreuth.

Blue-Devils-Trainer Sebastian Buchwieser hat aus diesem Grund die Stärken der kommenden Gegner fest im Blick und seine Mannschaft dementsprechend vorbereitet:

Wir spielen gegen zwei Top-Gegner mit jeweils einer unglaublich offensiv starken Import-Reihe. Beide Gegner werden uns defensiv alles abverlangen.

Marco Wölfl wird beim Derby in Bayreuth starten. Der Einsatz von David Elsner ist trotz der Rückkehr in das Mannschaftstraining noch fraglich. Für Verteidiger Dominik Müller hingegen „wird es nicht reichen“, so Trainer Sebastian Buchwieser vor dem anstehenden Wochenende.

Derby im Bayreuther Tigerkäfig
Seit dem 2:10-Debakel in der Hans-Schröpf-Arena am 20. Oktober haben die Tigers keines der nachfolgenden sieben Partien nach regulärer Spielzeit verloren und dabei 17 Punkte eingesammelt. Dies bedeutet aktuell Tabellenplatz drei, wobei die Tigers auch aufgrund der infrastrukturellen Probleme im Eisstadion zwei Spiele weniger ausgetragen haben als die Blue Devils.

Herausragender Akteur bei den Bayreuth Tigers ist derzeit der Tscheche David Stach, der mit 30 Scorerpunkten aus 14 Partien der Topscorer der Oberliga Süd ist. 16 seiner 30 Scorerpunkte erzielte Stach in den vergangenen sieben Partien und war damit zweifelsohne maßgeblich am Aufschwung der Tigers beteiligt. Auch die beiden weiteren Kontingentstürmer der Tigers, der Finne Eetu Elo (23 Scorerpunkte) und der Schwede Andree Hult (22) belegen in der Scorerwertung Plätze unter den Top 15. Die drei Konti-Stürmer werden von Bayreuths Trainer Rich Chernomaz zusammen in Reihe eins aufs Eis geschickt – geballte Offensivpower. Mit ihnen verteidigen die beiden Meisterspieler aus der Vorsaison Steffen Tölzer und Aaron Reinig.

Bei den Teamstatistiken stehen im Powerplay 13 Tore aus 42 Situationen zu Buche. Die sich daraus errechnete Erfolgsquote von 30,9 Prozent bedeutet ligaweit Platz zwei. In Unterzahl konnte Bayreuth bislang 49 von 63 Situationen unbeschadet überstehen. Die Quote von 77,8 Prozent bedeutet Platz acht in der Oberliga Süd.

Falken nach Dämpfer wieder im Aufschwung
Sechs Siege fuhren die Heilbronner Falken aus den ersten acht Saisonspielen ein – ein gelungener Saisonauftakt. Anschließend mussten sich die Falken in eigener Halle den Blue Devils geschlagen geben (1:4) und auch aus den folgenden drei Partien gab es nur zwei Pünktchen. Dadurch rutschte der Absteiger aus der DEL2 in der Tabelle aus den Top 3. In den beiden vergangenen Partien zeigten sich die Falken in aufsteigender Form und besiegten sowohl Füssen als auch Bad Tölz jeweils klar mit 6:1.

Beständigster Scorer auf Seiten der Heilbronner Falken ist Robin Just, der inzwischen bei 26 Scorerpunkten (10/16) steht. Auch die ehemalige Duisburg-Reihe bestehend aus den Zwillingen Pontus (19) und Linus Wernerson Libäck (22) und Oula Uski (22) ist unter den Topscorern der Falken zu finden. Auch Routinier Frederik Cabana mischt weiterhin vorne mit (20).

In eigener Überzahl konnten die Heilbronner Falken bislang 15 Tore erzielen (Quote: 23,4 Prozent). In Unterzahl liegen die Falken mit 88,9 Prozent – erst sechs Gegentore – an der Spitze der Oberliga Süd.

Ein Blick in die Liga
Die Blue Devils stehen weiterhin an der Tabellenspitze. Mit nunmehr 15 Siegen aus 16 Partien haben die Devils eine fast perfekte Ausbeute zu verzeichnen. Es folgt weiterhin der Deggendorfer SC mit 36 Punkten (13 Siege aus 15 Spielen). Die nachfolgenden Mannschaften haben schon einen kleinen Abstand zum DSC zu verzeichnen: Bayreuth (28 Punkte, 14 Spiele), Memmingen (28/16) und Heilbronn (26/14) komplettieren die Top 5.

Die vier Mannschaften am Tabellenende sind derzeit Füssen (14 Punkte), Passau (11), Bad Tölz (10) und Stuttgart (7). Der Abstand des EV Füssen auf den vor ihm liegenden EC Peiting beträgt bereits sieben Punkte.

Bei den persönlichen Statistiken hat Bayreuths Davis Stach (11 Tore, 19 Vorlagen) mit 30 Scorerpunkten die Führung inne. Es folgen Tyler Ward von den Blue Devils mit 9 Toren und 18 Vorlagen und Robin Just aus Heilbronn mit 10 Toren und 16 Vorlagen. Kurt Davis ist der erfolgreichste Punktesammler unter den Verteidigern (5/18).

Bei den „Bad Boys“ ist hat Peitings Samuel Payeur mit 63 Strafminuten Rang eins von Markus „Beppi“ Eberhardt (42) übernommen.

In der Powerplay-Wertung haben die Blue Devils Weiden (32,8%) die Spitzenposition verteidigt. Rang zwei geht an die Bayreuth Tigers (30,9%) vor den Memmingen Indians (26,7%).

In Unterzahl sind die Heilbronner Falken mit 88,9% die beste Mannschaft. Es folgen Deggendorf (88,1%) und Höchstadt (87,8%).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ