ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ε-Ζ
(1:0) - (0:2) - (0:0)
28.09.2021, 19:45 Uhr

Tigers warten weiter auf Heimsieg

Niederlage gegen den EV Zug

Þ28 September 2021, 23:42
Ғ852
ȭ
SCL Tigers
SCL Tigers

In einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Spiel verlieren die SCL Tigers gegen den Meister aus Zug mit 1:2. Damit warten die Langnauer weiterhin auf den ersten Heimsieg in der ILFISHALLE Langnau.

Was für ein Auftakt gegen den Schweizer Meister: Die Zuger verloren nach einer Druckphase der SCL Tigers die Scheibe in der Vorwärtsbewegung – nachdem die Langnauer bereits in der Anfangsphase des Spiels tendenziell mehr Spielanteile hatten – und die daraus resultierende 3 gegen 2 Situation nutzte das Heimteam mit einer herrlichen Kombination über Olofsson, Grenier und Blaser zur 1:0 Führung aus. Obwohl ab Mitte des ersten Drittels die Zuger deutlich aktiver wurden, fehlte es den Gästen bisweilen noch an den wirklich gefährlichen Chancen. Die Innerschweizer taten sich schwer, den gut organisierten Emmentaler Abwehrriegel zu knacken.

Zwei Klingberg-Tore im Mittelabschnitt

Nur 82 Sekunden nach Wiederanpfiff jubelten allerdings im Mitteldrittel die Zuger. Ein Scheibenverlust der SCL Tigers an der eigenen blauen Linie führte zur ersten guten Chance für den EV Zug. Und diese nutzten die Zuger. Nach einem genialen Zuspiel von Djoos zog Carl Klingberg vors Tigers Tor und traf backhand zum 1:1 Ausgleich. Dieses Tor weckte die Innerschweizer: Spielten sie im ersten Drittel recht passiv, übernahmen sie nun zusehends das Spieldiktat und waren feldüberlegen. Doch auch die SCL Tigers hatten gute Tormöglichkeiten. So scheiterte unter anderem Nolan Diem in aussichtsreichster Position an Zug-Goalie Leonardo Genoni. Kurz vor der zweiten Pause schlug Carl Klingberg erneut zu: Er traf aus dem Handgelenk ins Lattenkreuz zur erstmaligen Führung der Zuger.

Im dritten Umgang erhöhte der Meister nochmals das Tempo und kam zu Grosschancen im Minutentakt. Es brauchte einen Robert Mayer in Hochform, der keine weiteren Gegentreffer mehr zuliess. In der viertletzten Minute hatte Olofsson mittels Penalty den Ausgleich auf dem Stock, scheiterte aber an Leonardo Genoni. Zwei Minuten vor Spielende ging SCL Tigers Headcoach Jason O’Leary aufs Ganze und ersetzte Robert Mayer durch einen 6. Feldspieler. Doch dieses Unterfangen blieb erfolglos und so entführten die Innerschweizer die drei Punkte aus dem Emmental.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ