ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Tigers geben sich knapp geschlagen

Bayreuth Tigers vs. EC Bad Nauheim 4:5 (2:1, 0:3, 2:0/0:1) n.P.

Þ30 August 2019, 23:25
Ғ363
ȭ
Bayreuth Tigers
Bayreuth Tigers

Ohne Karlsson und Heider in der Verteidigung – dafür rückte der junge Zimmermann nach hinten und machte insgesamt seine Sache sehr ordentlich – ging es zum Rückspiel gegen Nauheim.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Match, bei welchem vor allem die läuferische Komponente von beiden Teams hochgehalten wurde. Nach ersten Schüssen von Bartosch und Zimmermann, der knapp von der blauen Linie verpasste, kam Bad Nauheim in Person von Kokkila nach sechs Minuten zur ersten Chance. Nach sieben Minuten kam Nauheim nach einer mustergültigen „Vorlage“ der Tigers zur Führung, als sich El-Sayed die ihm sich bietende Chance nicht entgehen ließ. Die direkte Antwort folgte aber nur 24 Sekunden später durch Michal Bartosch, der sofort den Ausgleich besorgen konnte. Bad Nauheim machte Druck und stand oftmals mit den Stürmern sehr tief im forechecking, was Richter zum Anlass nahm und in Minute 12 Kronawitter durch die Mitte schickte. Der verlud Bick und tunnelte ihn zur Führung für Gelb-Schwarz. Insgesamt hatte Bad Nauheim mehr Spielanteile, agierte aber bis zu diesem Zeitpunkt noch etwas uneffektiv.

Kunz und Davidek sowie Kolb und Rajala tauschten nun die Reihen. Und auch im zweiten Abschnitt hatte Nauheim mehr Scheibenbesitz, einzelne Chancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen, aber insgesamt wechselte sich der Leerlauf beider Teams häufig ab. Gegen Ende des Abschnitts häuften sich die individuellen Fehler der Tigers, was Nauheim in kurzer Abfolge zu drei Treffern nutzen konnte. Ratmann konnte mit einer abgefälschten Scheibe ausgleichen. Nur eine Minute später konnte Herden gegen El-Sayed noch klären, aber kurz darauf tauchte Cornett ungedeckt vor dem Bayreuther Schlussmann auf und setzte den nächsten Treffer. Strodel nutzte kurz vor der Sirene einen Abpraller, der von der Scheibe zurücksprang, mit einem sehenswerten Treffer, den er aus der Luft ins Tor bugsierte.

Die neue Motivation der Tigers im letzten Abschnitt war deutlich zu spüren. Mehr Aktionen, mehr Spielanteile und mehr Chancen auf Seiten der Gastgeber dokumentierten dies. Folgerichtig fielen auch die Tore für die Tigers, die zwei Überzahl-Situationen eiskalt ausnutzen konnten. Mannes und Gron trafen jeweils mit Direktabnahmen aus der Distanz. Eine Schrecksekunde mussten die Gäste aus Hessen verkraften, als Reinig nach 45 Minuten ohne Einwirkung des Gegner verkantete und das Spiel abbrechen musste. Der letzte Abschnitt gehörte, wie bereits im Hinspiel in Bad Nauheim, nach zwei vorher gespielten etwas schwächeren Dritteln, bei welchen die Gastgeber mehr vom Spiel hatten, den Bayreuthern.

Zum Schluss entschied das Penalty-Schießen, bei welchem Pauli für die Gäste als einziger Schütze die Scheibe im Netz unterbringen konnte.

Tore:
0:1 (7.) El-Sayed
1:1 (7.) Bartosch
2:1 (12.) Kronawitter (Richter)
2:2 (35.) Radmann (Reinig, Slaton)
2:3 (36.) Cornett (Gnyp, Betzold)
2:4 (39.) Strodel (El-Sayed, Reinig)
3:4 (42.) Mannes (Davidek, Kolozvary) PP1
4:4 (54.) Gron (Schmidt, Rajala) PP1

Strafen: Bayreuth: 10 (+10 Schmidt)   Bad Nauheim: 10
Powerplay: Bayreuth: 2/4 Bad Nauheim: 0/4

Zuschauer: 1170

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ