ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Η-Ζ
(1:0) - (2:1) - (0:1)
17.03.2023, 20:00 Uhr

TEV gleicht Serie erneut aus

Finaler Showdown am Sonntag in Erding

Þ18 März 2023, 10:59
Ғ670
ȭ
TEV Miesbach
TEV Miesbach

Nach der Niederlage am Dienstag war die Ausgangslage für den TEV Miesbach klar. Nur mit einem Sieg im vierten Spiel der Best-of-five Serie hat der TEV weiter die Chance auf den Einzug ins Finale. Trainer Michael Baindl setzte dabei erneut auf Timon Ewert im Tor.

Der Andrang auf die Karten für das vierte Spiel zwischen dem TEV Miesbach und den Erding Gladiators war groß und das MiaHelfnZam-Stadion war schon etliche Minuten vor Spielbeginn sehr gut gefüllt. Am Ende herrschte wieder eine großartige Kulisse im erneut ausverkauften Stadion. Der TEV schien davon beflügelt und kam erneut sehr stark aus der Kabine. Bereits nach zehn Sekunden hatte Bohumil Slavicek die erste gute Möglichkeit zum Führungstreffer nach einem starken Forecheck von Michael Grabmaier. Doch er scheiterte an Thomas Hingel im Erdinger Tor, der den nicht mitgereisten Christoph Schedlbauer vertrat. Auf der Gegenseite war es Florian Zimmermann, der mit einer starken Einzelaktion Ewert zum ersten Mal forderte, doch Ewert blieb der Sieger in diesem Duell. In der 12.Spielminute entbrannte dann großer Jubel im MiaHelfnZam-Stadion. Der in den Playoffs stark aufspielende Michael Grabmaier erkämpfte sich im Mitteldrittel die Scheibe, zog ins Drittel und traf sehenswert aus der Distanz genau ins lange Eck zum 1:0 für den TEV. Der Treffer beflügelte den TEV und sie hatten das Momentum auf ihrer Seite und erarbeiteten sich Chance um Chance und hatten in der 18.Spielminute Pech, dass Slavicek nur den Pfosten traf.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts musste der TEV in Unterzahl agieren, überstand die numerische Unterlegenheit aber schadlos und als Johannes Bacher gerade von der Strafbank kam, ergab sich die Möglichkeit auf einen drei auf eins Konter für den TEV, doch Slavicek scheiterte erneut an Thomas Hingel. Nun kamen die Gladiators besser in die Partie und kamen auch zu einigen Chancen. Genau in dieser Phase traf der TEV dann zum 2:0. Maximilian Hüsken erkämpfte sich die Scheibe hinter dem Tor und spielte genau auf den Schläger von Stefano Rizzo und Rizzo traf in der 29.Spielminute eiskalt zur zwei Tore Führung. In der 34.Spielminute gab es dann erneut Strafzeit gegen den TEV und wie schon im ersten Powerplay drückten die Erdinger den TEV wieder in der eigenen Zone fest. Roni Rukajärvi legte dann ab für Mark Waldhausen und der Erdinger Offensiveverteidiger platzierte seinen Direktschlagschuss genau in den Winkel zum 2:1. Timon Ewert war bei diesem Treffer machtlos. Kurz darauf hatte der TEV die erste Überzahlmöglichkeit, konnte sich aber kaum nennenswerte Chancen erarbeiten. Doch kurz nach Ablauf der Strafe durften die rot-weißen Anhänger wieder Jubeln. Genau eine Minute vor der Pause brachte Andreas Nowak die Scheibe von der blauen Linie Richtung Tor und im Nachstochern war es Maximillian Hüsken, der die Führung für den TEV auf 3:1 ausbaute.

Zu Beginn des Schlussabschnitts hatte der TEV die Riesenmöglichkeit die Führung auszubauen und die Partie etwas vorzuentscheiden. Doch bei einer langen 5 gegen 3 Überzahlmöglichkeit agierte man zu umständlich und die beste Möglichkeit hatten sogar die Gäste durch einen Alleingang von Tomas Plihal, der aber entscheidend durch einen starken Backcheck von Nick Endress gestört wurde. In der Mitte des Drittels hatte der TEV erneut die Möglichkeit mit einem Mann mehr auf dem Eis, doch Patrick Asselin scheiterte am Pfosten. Auf der Gegenseite hatte Philipp Michl die Möglichkeit für die Gladiators in Unterzahl zu verkürzen, scheiterte aber an Ewert, ehe auch Nick Endress bei einem Alleingang an Hingel scheiterte und die Entscheidung verpasste. So begann nun der Schlussspurt der Gladiators und das Trainergespann Felix Schütz und Ales Jirik auf Erdinger Seite ging früh volles Risiko und nahmen bereits 5.50 Minuten vor dem Ende der Partie den Torhüter vom Eis. Dieses Risiko wurde mit einer Strafzeit für den TEV wegen Spielverzögerung belohnt und die Erdinger kamen im anschließenden Powerplay durch einen verdeckten Schuss von Roni Rukajärvi zum Anschluss. Die letzten knapp 4 Minuten verteidigte der TEV mit Mann und Maus und warf sich in zahlreiche Schüsse und konnte die knappe Führung über die Zeit retten und feierten den Serienausgleich. Aufgrund der vielen Chancen in den ersten 40 Minuten war der Sieg hochverdient für TEV und so kommt es nun am Sonntag um 18 Uhr zum Showdown ums Endspiel in der Stadtwerke Erding Arena. Nur der Sieger dieser Partie zieht in die am Freitag startende Finalserie gegen den EHC Königsbrunn ein.

TEV Miesbach – Erding Gladiators 3:2 (1:0/2:1/0:1)

Torfolge:

1:0 12.Min Michael Grabmaier
2:0 29.Min Stefano Rizzo (Hüsken, Pölt)
2:1 35.Min Mark Waldhausen (Rukajärvi, Plihal) 5-4PP
3:1 40.Min Maximillian Hüsken (Rizzo, Nowak)
3:2 56.Min Roni Rukajärvi (Waldhausen, Michl) 5-4PP

Zuschauer: 1050

Strafen: TEV 8 – TSV 8

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ