ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Starker Auftritt gegen den EHC Biel

Þ17 August 2019, 10:24
Ғ1125
ȭ
ADLER_Logo_mit_Schrift_2017_4C
Adler Mannheim

Die Adler Mannheim sind mit einem Sieg in die fünf Spiele andauernde Testspielphase gestartet. Im Sportpark Bergholz gewann der amtierende deutsche Meister nach 0:3-Rückstand noch mit 5:4 nach Verlängerung gegen den EHC Biel. Brent Raedeke, Matthias Plachta, Chad Billins und Borna Rendulic (2) erzielten die Tore für die Mannheimer.

Das erste Testspiel der neuen Saison gegen den EHC Biel hatte noch nicht einmal richtig begonnen, da lagen die Adler bereits mit 0:3 zurück. Mark-Antoine Pouliot (2. / 5.) und Mathieu Tschantré (3.) sorgten für einen absoluten Traumstart des Schweizer Halbfinalisten der zurückliegenden Spielzeit. Doch der amtierende deutsche Meister kämpfte sich in die Partie zurück, Brent Raedeke erzielte zur Mitte des ersten Abschnitts nach Vorarbeit von Nico Krämmer das 1:3 (9.). In der Folge war das Team von Cheftrainer Pavel Gross, das ohne Andrew Desjardins, Thomas Larkin und Markus Eisenschmid antrat, deutlich aktiver als in der Anfangsphase, ein weiterer Treffer wollte den Adlern vor der Pause aber nicht gelingen.

In den zweiten 20 Minuten waren die Mannheimer über weite Strecken die spielbestimmende und tonangebende Mannschaft. Einzig und allein die Ungenauigkeit in den Abschlüssen und ein starker Jonas Hiller im Kasten der Schweizer sorgten dafür, dass sich am Spielstand zunächst nichts änderte.

Die Bieler, die im Mittelabschnitt kaum Zugriff auf die Partie bekamen, hatten zu Beginn des letzten Drittels in Überzahl gleich mehrfach die Gelegenheit, ihre Führung auszubauen, doch Mannheims MVP der Playoffs 2019 hielt in dieser Phase bärenstark. Kurz darauf erteilten die Adler den Schweizern eine Lektion in Sachen Powerplay. Mit einem Mann mehr auf dem Eis ließ sich Mattias Plachta nicht zweimal bitten und jagte den Puck ansatzlos zum 2:3 in die Maschen (45.). Und die Mannheimer ließen nicht locker. Nach Borna Rendulics Pfostenkracher (46.) war es Chad Billins, der von der blauen Linie den verdienten Ausgleich erzielte (50.). Doch die Freude über das 3:3 währte nicht lange, Yannick Rathgeb brachte Biel erneut in Front (53. / Überzahl). Damit war die Partie aber noch nicht beendet. 173 Sekunden vor Schluss umkurvte der starke Rendulic Freund und Feind und erzielte mit einem sehenswerten Handgelenksschuss in den Winkel das 4:4.

Somit ging das erste Testspiel in die Overtime. Dort hatten die Adler das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Rendulic mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend sorgte in Überzahl für die Entscheidung (62.). Am Samstag treffen die Adler in der Eisarena zu Wil auf die ZSC Lions aus Zürich.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ