ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Später Doppelschlag zu wenig

Þ30 November 2019, 11:56
Ғ466
ȭ
EC Bad Nauheim
EC Bad Nauheim

Der EC Bad Nauheim hat in der DEL2  bei den Heilbronner Falken mit 3:5 verloren. Zudem humpelte  sich im ersten Drittel eine Stütze im Spiel der Roten Teufel in die Kabine – es ist der dritte verletzte  Leistungsträger.

Als Simon Gnyp und Marc El-Sayed innerhalb von 94 Sekunden auf 3:4 verkürzten, wurde es plötzlich doch noch einmal spannend. Zehn Spielminuten später war aber klar, dass der EC Bad Nauheim auch das dritte Saisonduell mit den Heilbronner Falken in der Deutschen Eishockey-Liga 2 mit 3:5 (1:3;0:1;2:1) verliert. Zudem verletzte sich mit Zach Hamill ein weiterer Kontingentspieler. Auch Tyler Fiddler und Mike Card fallen derzeit aus.

STIMMEN ZUM SPIEL

Christof Kreutzer nach dem Spiel in der Pressekonferenz: „Wir sind zwar direkt mit einer Überzahl ins Spiel gestartet, aber es ist schwierig, etwas zu kreieren, wenn jeden Spieltag ein weiteter Schlüsselspieler ausfällt.

Heute musste Zach Hamill früh vom Eis, der sehr wichtig für unser Powerplay ist. Dann lastet die ganze Verantwortung auf jungen Spielern, die ihre Erfahrungen machen müssen. Bei ausgeglichenen Kräfteverhältnissen haben wir hart gearbeitet und die Begegnung ausgeglichen gestaltet, sind aufgrund unserer guten Moral auch wieder herangekommen. Den Torhüter zu ziehen ist natürlich ein Risiko, manchmal geht es gut, manchmal auch nach hinten los. Durch den Emptynetter ist das Spiel heute endgültig verloren gegangen, aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie gegen einen so starken Gegner nicht aufgegeben und weiter nach vorne gespielt hat. Und fast hätten sich meine Spieler dafür noch belohnt.“

STATISTIK

1:0 [06:43] – Damon (Nikiforuk, Wruck) // PP2
1:1 [08:57] – Ratmann (Bíreš / Kokkila) // PP1
2:1 [11:25] – Valenti (Maschmeyer, Gervais) // PP1
3:1 [13:16] – Gervais (Wruck, Preto)
4:1 [38:57] – Valenti (Maginot, Koch)
4:2 [48:21] – Gnyp (El-Sayed, Pauli)
4:3 [49:55] – El-Sayed (Slaton / Cornett)
5:3 [59:14] – Wruck (Götz, Gervais) // EN

Strafen Heilbronn: 30
Strafen Bad Nauheim: 32

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ