ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Κ-Ι
(1:1) - (2:3) - (2:1) - (1:0 ОТ)
03.11.2022, 20:00 Uhr

SCL holt einen Punkt

Niederlage in einem unterhaltsamen Spiel

Þ04 November 2022, 10:52
Ғ499
ȭ
SC Langenthal
SC Langenthal

Der SC Langenthal und der HC Thurgau bieten in ihrem Duell beste Unterhaltung. Gleich mehrmals wechseln sich die Mannschaften ab, das Score anzuführen und letztlich gipfelt die Partie im Penaltyschiessen. Dort gewinnen die Thurgauer den Zusatzpunkt.

Nachdem die GCK Lions im letzten Spiel den SC Langenthal wegen dessen Niederlage in der Tabelle überholen konnte, war der SC Langenthal mit grossen Zielen nach Thurgau gereist. In den ersten Minuten dieser Partie wollte aber noch nicht wirklich viel klappen. Die Präsenz im gegnerischen Drittel ging gegen Null, weil der HCT die eigene Abwehr gut schloss und der SC Langenthal keinen Weg hinter die gegnerische Abwehr fand. Und als dann die 7. Minute kam, wurde der ungünstige Start Tatsache. In einem Konter schlugen die Ostschweizer nämlich blitzschnell zu. Aus der Mitte griff William Pelletier an und bediente letztlich den mitgeeilten Eero Elo. Der Ex-Langenthaler zeigte sich kaltblütig und eröffnete in dieser Szene das Skore.
Langenthal aber begann mit der Zeit besser zu werden und fand dann tatsächlich einen Weg nach vorne. Breits früh nach dieser Verbesserung folgte dann auch die erste Strafe – und das war in diesem Moment gleich entscheidend. Luca Christen nutzte die Gunst des Moments, schoss und bedankte sich später bei Vincenzo Küng der dem Torhüter ohne die Scheibe zu berühren die Sicht nahm. Mit dem 1:1 durch den SCL-Verteidiger schien die Welt für Langenthal wieder in Ordnung, bei Thurgau hingegen deuteten sich erste Unsicherheiten an, die dazu führten, dass der SCL das Spieldiktat zwischenzeitlich übernahm.

Ereignisse überschlagen sich
Das zwei Drittel startete dann aber wie schon das Startdrittel. Thurgau war zu Beginn wesentlich besser, schloss die Lücken gut und entfachte Druck nach vorne. Zwei Strafen gegen Langenthal später sollte dann auch das 2:1 folgen: In doppelter Überzahl konnte letztlich Dominic Hobi nach einem eigentlich verunglückten Schuss von Eero Elo auf der gegenüberliegenden Seite profitieren und das Tor erzielen.
Das war nicht nur das erste Tor des zweiten Abschnittes sondern vielmehr der Startschuss in einen wahrlich unterhaltsamen zweiten Teil. Innert zwei Minuten drehte der SC Langenthal zuerst die Partie. In der 32. Minute ging Noah Fuss glänzend durch die gegnerische Abwehr hindurch und düpierte Patrick Parati als letzten Thurgau-Verteidiger, später profitierte Vincenzo Küng dann von einer ungenügenden Abwehr von Bryan Rüegger, der den Schuss des SCL-Stürmers unter seinen Beinen hindurch rutschten liess. Damit aber noch nicht genug: Kurz nach dem Ende einer Überzahlsituation schoss Pascal Pelletier bei einem verunglückten Schuss das 3:3, ehe Jamie Schaub anderthalb Minuten nach einem Konter und einem Rüegger-Abpraller auf der Gegenseite schoss und die Scheibe im oberen, nahen Toreck passgenau versteckte. Und als wäre das noch nicht genug, wurde 17 Sekunden vor der Pause Frédéric Jolliet unter die Dusche geschickt, weil er Vincenzo Küng mit einem Crosscheck bearbeitet hatte.

Unterhaltung bis zuletzt
Nach wenigen Minuten im Schlussdrittel war derweil aus Visp bekannt, dass die GCK Lions mit 2:5 in Rückstand lagen – der dritte Platz lag damit wiederum in Reichweite. Oder auch nicht. Langenthal bekundete nämlich plötzlich wieder Mühe mit dem HCT und liess den Gegner die Partie wenden. Nach 52 Minuten traf Dominic Hobi nachdem die Scheibe hinter dem Tor abprallte und nach 55 Minuten erhöhte Marco Forrer mit einem schnörkellosen Schuss auf 5:4. Passend zum Spiel gelang es dann aber tatsächlich die Partie noch einmal auszugleichen. In doppelter Überzahl (!) schoss Steven Whitney vier Sekunden vor Schluss das 5:5 und ermöglichte dadurch die Verlängerung.
In dieser war der SC Langenthal zumeist in Scheibenbesitz – just acht Sekunden vor Schluss stand Dominic Hobi aber alleine vor dem gegnerischen Tor und scheiterte in erster Linie an sich selbst. Weil es dadurch beim Unentschieden blieb, gipfelte die unterhaltsame Partie im Penaltyschiessen. Dort gelang den Langenthalern wenig, gleich drei Spieler verloren unterwegs die Scheibe. Weil Luca Christen und Ramon Knellwolf trafen und sonst niemand, machten die beiden in je einem Zusatzschuss den Kampf um die Punkte unter sich aus. Christen sollte dieses Mal aber scheitern, Knellwolf traf. Für Langenthal bedeutete dies in einer speziellen Partie immerhin ein Punkt – immerhin schliesst man damit zu Küsnacht auf.

Seitenblick – La Chaux-de-Fonds zu null
Der HCC lässt in Basel nichts anbrennen. Bereits nach 32 Sekunden sorgt Sebastian Bengtsson für das 1:0 der Chaux-de-Fonniers, bis zuletzt stehen beim 5:0-Sieg fünf verschiedene Torschützen auf dem Matchblatt.

Stimmen zum Spiel:
SCL-Stürmer Laurin Liniger: In einem solchen Spiel kommt man nicht ins Überlegen, da versucht man einfach sein Spiel zu machen. Kurz nach dem Spiel ist so viel passiert und deshalb schwer zu sagen, woran es gelegen hat, aber eigentlich müssten wir gewinnen. Vielleicht waren wir einen kurzen unkonzentriert, haben einen Schuss nicht geblockt und das führte zum Ausgleich. Aber kurz nach dem Spiel ist das schwierig zu beurteilen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ