ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Ζ
(1:1) - (3:0) - (2:1)
03.02.2023, 20:00 Uhr

Schlappe am Hühnerberg

Löwen unterliegen den Memmingen Indians

Þ04 Februar 2023, 01:24
Ғ471
ȭ
badtoelz
badtoelz

Ein guter Start sollte den Löwen im Duell mit den Memmingen Indians nicht reichen, um Punkte vom Hühnerberg mit an die Isar zu nehmen. Durch einen starken Mittelabschnitt und einen sehr effizienten Schlussabschnitt gewannen die Gastgeber mit 6:2 (1:1, 3:0, 2:1).

Es war von Anfang an eine offene Partie, die ersten paar Minuten gehörten den Tölzern, danach waren die Indians am Drücker. Das erste Tor gehörte Justi Späth für die Buam (5.). Tyler Ward gewann einen Zweikampf in der Rundung, Ludwig Nirschl sah Späth vor dem Tor, der die Scheibe ansatzlos ins rechte obere Eck drosch. Kurz danach hatte Ward freistehend sogar die Chance, gleich zu erhöhen, der Abschluss war allerdings zu ungenau. Danach mussten die Buam in Unterzahl ran und überstanden diese zwei Minuten auch ohne größere Probleme. Als es dann nochmal zwei Minuten gab, Tölz war gerade wieder komplett, wurde es gefährlich um Enrico Salvarani. Oli Ott musste nach einer undurchsichtigen Situation etwas überraschend in die Kühlbox. Den Platz nutzte Jaroslav Hafenrichter, nachdem sich die erste Powerplay-Formation bereits vorher reihenweise gute Chancen erarbeitet hatte, per Handgelenkschuss zum Ausgleich (11.). Das restliche Drittel hatte dann Memmingen etwas die Oberhand, wenngleich sich die Buam einige gefährliche Abschlüsse erarbeiten konnten.

Foto: Staar
Denkbar schlecht begann dann das zweite Drittel. Bei einem eigentlich harmlosen Angriff verlor die Tölzer Hintermannschaft Matej Pekr aus den Augen, der durch den Slot von Hafenrichter perfekt bedient wurde (21.). Im Powerplay kamen die Löwen dann zumindest zu einigen guten Möglichkeiten, konnten sich aber nicht mit einem Tor belohnen. Auf der Gegenseite nutzten die Indians ein weiteres Mal den numerischen Vorteil aus. Nach ein paar schnellen Pässen hatte Christopher Kasten den richtigen Schusswinkel und versenkte das Hartgummi an Salvarani, der zuvor ein paar Mal klasse parieren konnte, vorbei in die Maschen (29). Weiter ging es hin und her, beide Mannschaften mit leichten Scheibenverlusten, woraus sich viele schnelle Gegenstöße entwickelten. Sowohl Salvarani, als auch sein Gegenüber Marco Eisenhut, konnten Schlimmeres verhindern. Eine weitere Unterzahlsituation meisterten die Buam dann kurz vor Drittelende. 40 Sekunden vor der Pausensirene wurde den Tölzern ein solcher Konter dann doch zum Verhängnis, als Leon Kittel erneut Pekr bediente (40.).

Ein frühes Tor musste also her, um den Anschluss nicht zu verlieren. Und tatsächlich, die Löwen bekamen ein Powerplay und Dillon Eichstadt konnte mit einem Schlagschuss das zweite Tor für die Buam schießen (41.). Eisenhut war hierbei durch den eigenen Verteidiger die Sicht genommen. Das Momentum wechselte spürbar auf die Seite der Schwarz-Gelben. Ribarik traf den Pfosten, Gollenbeck zielte knapp drüber und Engel scheiterte mit der Rückhand an Eisenhut. Ryan Foster hatte die Reihe Ward, Huard, Nirschl wieder vereint und das Spiel ging nur noch in Richtung Eisenhut. Aber wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. Bei einem Entlastungsangriff packte Marcus Marsall einen Sahneschuss aus und traf vom rechten an den linken Pfosten und hinein ins Netz (53.). Der Treffer gab den Indians wieder etwas Sicherheit, die Buam spielten trotzdem weiter munter nach vorne. Dreieinhalb Minuten vor Schluss machte dann Hafenrichter, schön bedient von Andrew Johnston, den Deckel drauf (57.).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ