ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ι-Ζ
(2:0) - (3:2) - (0:0)
01.04.2021, 19:30 Uhr

Rückspiel in Düsseldorf

WildWings wollen erneut Punkten

Þ01 April 2021, 12:57
Ғ1147
ȭ
schwenningen
Schwenninger Wild Wings

Komplizierte Voraussetzungen und viel Vertrauen in die eigenen Qualitäten.
 
Die WILD WINGS blieben auch in den letzten Spielen in der Erfolgsspur, wichtig nach der Niederlage in Bremerhaven. Sowohl tabellarisch als auch für die eigene Psyche, denn der unglückliche Verlauf in Bremerhaven hätte auch weitreichendere Folgen mit sich bringen können. Doch die Reaktion der Mannschaft zeigt einmal mehr aus welchem Holz sie geschnitzt ist.

 
Cerveny wieder zurück im Tor.
 
Aus bekannten, wie persönlichen Gründen müssen die WILD WINGS vorerst ohne Joacim Eriksson auskommen, der bei seiner Familie in Schweden weilt.

Aus sportlicher Sicht muss den Schwenninger aber dennoch nicht Bange sein, denn mit Patrik Cerveny steht ein ambitionierter Goalie zwischen den Pfosten, der nun befreit und mit nach wie vor vollem Vertrauen aufspielen. Bereits gestern sind die Neckarstädter in die rheinische Metropole gereist. Nach dem Morningskate im ISS Dome laufen die bekannten Prozesse ab. Nach dem Mittagessen legen die meisten Akteure nochmals einen kurzen Powernap ein, bevor etwas frische Luft und eine kleiner Snack auf dem Programm stehen. Circa 2,5 Stunden vor Spielbeginn geht es dann in die Arena, um sich vor Ort optimal auf das Spiel vorzubereiten.

 


 
Die Lehren aus dem Spiel am Montag.
 
Wie beschrieb es Darin Olver vor dem Spiel gegen Iserlohn in unserer neuen PreGame LIVE Show so passend. Es war gut, dass die WILD WINGS die Begegnung gegen Düsseldorf gewinnen konnten, obwohl sie nicht ihr bestes Eishockey aufgezeigt hatten. Vor allem die zielgerichtete Bewegung und das Tempo fehlten dem DEL Veteran im Spiel seiner Mannschaft. „Wir müssen unsere Füße besser bewegen“, so die Schlüsselerkenntis von Darin Olver. Dies gilt selbstverständlich auch für das Rückspiel in Düsseldorf. Denn auch Co-Trainer Gunnar Leidborg, war schon vor dem ersten Duell klar, dass der Speed ein wichtiges Element in diesen Partien sein wird.

Die Stärke der DEG liegt dabei vor allem im schnellen Konterspiel, welches sie über den bärenstarken Daniel Fischbuch federführend initieren. Ebenfalls bestens in Erinnerung sollte den WILD WINGS Maximilian Kammerer sein, der beide Treffer in der Helios Arena erzielen konnte. „Sie sind ein gutes Team, das auch deutsche Qualitätsspieler hat“, schätzt Niklas Sundblad ein.

 
Nur eine Veränderung.
 
Bis auf Joacim Eriksson und Darin Olver sind alle Spieler einsatzbereit. Mit Veränderungen im Line Up ist deshalb nicht zu rechnen. Den freien Platz als Backup nimmt U20 Goalie Levi Schlenker ein, der mit dem Team nach Düsseldorf gereist ist.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ