ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
OT
Η-Ζ
(1:0) - (0:2) - (1:0) - (1:0 ОТ)
14.01.2022, 02:30 Uhr

Reichel mit NHL Debüt

Chicago gewinnt in der Overtime gegen Montreal

Þ14 Januar 2022, 11:59
Ғ151
ȭ
chicago-black-hawks
Chicago Blackhawks

Eine zweifache Premiere gab es am Donnerstag im United Center beim 3:2-Erfolg der Chicago Blackhawks nach Verlängerung gegen die Montreal Canadiens zu erleben. Der Schweizer Philipp Kurashev erzielte den ersten Overtime-Winner in der NHL und der Deutsche Lukas Reichel feierte sein Ligadebüt. Für die Blackhawks war es dritte Sieg nacheinander.

Bis Kurashev und seine Mitspieler den entscheidenden Treffer in der Zusatzschicht bejubeln durften, dauerte es jedoch ein Weilchen. Der Grund: Die Schiedsrichter nahmen ihn gleich zweimal intensiv unter die Lupe. Zum einen überprüften sie, ob der Puck die Linie vollständig überschritten hatte, bevor Montreals Gehäuse von zwei Gäste-Akteuren aus den Angeln gehoben wurde und zum anderen, ob eine Abseitsposition von Kurashev vorlag. Schließlich kam die erlösende Nachricht übers Mikrofon, dass das Tor zählt.

Für Kurashev brachten die Minuten des Wartens ein Wechselbad der Gefühle mit sich, wie er nach der Partie schilderte. "Einmal dachte ich, ja, sie geben sie das Tor und dann wieder, oh nein, jetzt schauen sie noch was nach. Aber Gott sei Dank haben sie es am Ende anerkannt. Darüber bin ich natürlich glücklich", sagte der Davoser. Für ihn läuft es in jüngster Zeit wieder deutlich besser, nachdem er Anfang Dezember zwischenzeitlich in die AHL-Filiale nach Rockford versetzt worden war. In den zwölf Einsätzen seit der Rückkehr ins NHL-Team der Blackhawks kam der 22 Jahre alte Center auf sechs Scorerpunkte (drei Tore, drei Assists).

Reichel ließ bei seinem ersten Auftritt in der NHL keinerlei Nervosität erkennen. Er stand 15:55 Minuten auf dem Eis, davon 1:19 im Powerplay, und gab drei Schüsse auf den Kasten der Canadiens ab. Die Freude über seinen gelungenen Einstand stand dem 19-jährigen Nürnberger nach Spielschluss ins Gesicht geschrieben. "Ich hatte unheimlich viel Spaß da draußen. Und gleich im ersten Spiel den ersten Sieg einzufahren, hört sich doch richtig gut, denke ich", gab er stolz zu Protokoll.

Der Debütant spielte in einer Reihe mit Patrick Kane, seinem großen Vorbild aus Kindheitstagen und beeindruckte mit seinem Speed und seinen technischen Fertigkeiten. "Er hat einen großartigen Job gemacht. Ich freue mich für den Burschen", lobte Chicagos Interimstrainer Derek King den Rookie. Reichel sei ein dynamischer Spieler, der sich mit jedem Tag im Team und in der Liga wohler fühle.

Ganz besonders habe ihn die Schnelligkeit beeindruckt, mit der der junge Angreifer ans Werk gegangen sei. "Er kann skaten. Das hat man heute gesehen. Dadurch drängt er die gegnerische Defensive zurück und verschafft seinen Reihenkollegen den nötigen Freiraum. Es war ein Vergnügen für mich, ihm dabei zuzusehen, wie er Kane die Pucks aufgelegt hat", führte King weiter aus.

Die Partie ging gut los für die Blackhawks. Dominik Kubalik sorgte im ersten Drittel mit einem Alleingang für die 1:0-Führung. Im zweiten Abschnitt ließen die Hausherren allerdings die Zügel etwas schleifen, was die Canadiens prompt ausnutzten. Jeff Petry und Mike Hoffman stellten den Zwischenstand auf 2:1 für die Gäste. Im letzten Durchgang schaffte Kane den Ausgleich. Für den Rechtsaußen war es der erste Treffer in 14 Spielen. Damit schuf er die Voraussetzung für die entscheidende Aktion von Kurashev in der Overtime.

Kurzfristig verzichten mussten die Blackhawks auf ihre Stürmer Kirby Dach und Dylan Strome. Beide wurden vor dem Spiel gegen Montreal aufs Covid-Protokoll gesetzt. Verteidiger Seth Jones fehlte aus dem gleichen Grund.

Durch den Erfolg verbesserte die Vertretung aus Chicago ihre Matchbilanz auf 14-18-5. Mit nunmehr 33 Punkten aus 37 Partien steht sie in der Central Division auf dem siebten Tabellenplatz. Der Abstand zu den Rängen, die zum direkten Einzug in die Stanley Cup Playoffs berechtigen, ist trotz der Siegesserie nach wie vor beträchtlich. Zu Platz drei, der derzeit von den Colorado Avalanche gehalten wird, fehlen den Blackhawks bereits 14 Punkte. Erschwerend kommt hinzu, dass beinahe alle Konkurrenten weniger Spiele ausgetragen haben als Chicago.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Blackhawks am Samstag (8:30 p.m. ET; NHL.tv; So. 2:30 Uhr MEZ) vor eigenem Publikum gegen die Anaheim Ducks. Danach folgt ein Kurztrip in den Osten der USA, wo sie sich am Montag mit den Seattle Kraken auseinandersetzen müssen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ