ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
16.03.2019, 00:49

EVL ge­lingt per­fek­ter Playoff-Auf­takt

ȭ
landshut
EV Landshut

Der EV Landshut hat zum Auftakt in die Playoffs einen echten Arbeitssieg gelandet. Vor knapp 3000 Zuschauern am Landshuter Gutenbergweg setzte sich der EVL gegen die Rostock Piranhas mit 5:2 durch und landete den ersten Sieg in der „Best of Five“-Serie.

EVL-Trainer Axel Kammerer war nach der Partie natürlich mit dem Ergebnis, weniger aber mit der Anfangsphase seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben nicht konsequent genug spielt, uns hat der letzte Punch gefehlt. Und wir haben auch im Passspiel nicht so präzise gearbeitet, wie ich mir das vorstelle“, analysierte der Coach. Die Landshuter hatten durchaus ihre Schwierigkeiten mit den kompromisslos zu Werke gehenden Mecklenburgern, und konnten die Führung durch Kapitän Max Forster (17.) nur 147 Sekunden lang behaupten. Tomas Kurka erzielte nach feiner Kombination den Ausgleich für die Ostseestädter (18.). Den Ausschlag zugunsten des EVL gaben schließlich die Überzahlsituationen im zweiten Durchgang, die Ales Jirik (26.) und Marc Schmidpeter (40.) zum zwischenzeitlichen 3:1 nutzen konnten. Schon Forster hatte im ersten Drittel in doppelter Überzahl getroffen. „Wir haben Rostock auch ein Stück weit in die Strafzeiten gezwungen und das dann gut ausgenutzt. Am Ende steht das Ergebnis über allem“, hielt Kammerer treffend fest.

Zwar konnten die Norddeutschen nach Marco Sedlars 4:1 (43.) durch Routinier Greg Claasen (44.) noch einmal verkürzen, doch das letzte Wort hatte wieder der EVL in Person von Tomas Plihal (47.).

„Ich denke wir haben ein schönes Spiel gesehen. Das erste Drittel haben wir gut offen gehalten, aber danach durch eigene Strafzeiten die Druckphase von Landshut noch begünstigt und da auch die Tore kassiert. Danach haben wir wieder disziplinierter gespielt, aber es hat nicht gereicht. Wir werden Sonntag alles geben, um die Serie auszugleichen“, bilanzierte Piranhas-Coach Christian Behnke.

Das zweite Spiel in der „Best of Five“-Serie steigt am Sonntag (19 Uhr) an der mecklenburgischen Ostseeküste. Bereits am Samstagmorgen macht sich der EVL per Bus auf den Weg in den hohen Norden.

Die Übersicht über die Spielstände und Termine der übrigen Serien finden Sie hier.

EV Landshut: Berger; Zitterbart, Ostwald, Kronthaler, Alt, Nägele; Schmidpeter, Horava Plihal, Ehl,Schinko. Hofbauer, Forster, Peter Abstreiter, Leon Abstreiter, Sedlar, Jirik, Baßler.
 
Tore:
1:0 (17.) Forster
1:1 (18.) Kurka (Koopmann/Bezouska)
2:1 (27.) Jirik (Ehl/Schmidpeter)
3:1 (40.) Schmidpeter (Kronthaler/Plihal)
4:1 (43.) Sedlar (Jirik/Zitterbart)
4:2 (44.) Claasen (Rabbani/Bezouska)
5:2 (47.) Plihal (Horava)

Strafminuten: Landshut: 4, Rostock: 18 + 10 Piehler (Bandencheck)

Schiedsrichter: Dominic Erdle

Zuschauer: 2919

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ