ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Nikolaus-Heimspiel in Bad Tölz

Þ06 Dezember 2019, 07:45
Ғ563
ȭ
EC Bad Tölz
EC Bad Tölz

Obst, Nüsse oder auch gerne Schokolade finden Kinder in ihren Nikolausstiefeln am 6.Dezember vor. Die Löwen sind eher auf ein anderes Geschenk heiß: Weitere drei Punkte im Kampf um eine gute Tabellenplatzierung. Nach zehn Siegen in Serie folgte vergangene Woche das erste Null-Punkte-Wochenende seit Anfang Oktober.

Zu Gast ist ein – im Vergleich zur Vorsaison – stark verbesserter EHC Freiburg. Trafen sich beide Teams in den vergangenen beiden Jahren noch in den Playdowns, sind beide Mannschaften nun auf Playoff-Kurs. Die Löwen rangieren weiterhin auf Platz vier, Freiburg ist Siebter und kommt mit der besten Defensive der Liga nach Bad Tölz. Das Fazit Kevin Gaudets zum Gegner: “Sehr schnell, sehr diszipliniert, hervorragende Ausländer und einen hochmotivierten Torwart.” Kurz und treffend. Freiburg nimmt die zweitwenigsten Strafen der Liga, ihre Kontingentspieler sind in der internen Scoringliste ganz oben anzufinden und Torhüter Ben Meisner wird in seinem alten Wohnzimmer wohl besonders ehrgeizig auftreten. Im ersten Duell zwischen Wölfen und Löwen musste Meisner zwar drei der 23 Schüsse auf sein Tor passieren lassen, dafür trafen seine Vordermänner allerdings fünffach. Doppeltorschütze damals war der Kanadier Scott Allen. Noch etwas treffsicherer sind bislang Luke Pither und Cam Spiro. Auch Niko Linsenmaier ist wieder oben in der Scorerliste dabei.

Beim morgigen Spiel fehlen wird weiterhin Johannes Sedlmayr. “Er braucht noch mindestens zwei Wochen”, so Gaudet, der seinen Spielern in dieser Woche zwei freie Tage verordnet hat. Zusätzlich zum geplanten freien Montag wurde auch am Dienstag nicht trainiert. “Ich denke, die Jungs haben das verdient. Besonders nach den zehn Siegen in Folge, darunter fünf Spielen in zehn Tagen”, so Gaudet. Der Löwencoach habe wenig Angst vor einer Niederlagenserie der Löwen, wie sie mit fünf Pleiten in Serie in der laufenden Saison bereits vorkam: “Ich bin mir bewusst, wie hart und ausgeglichen dieses Eishockeyspiel ist. Wenn du etwas Pech oder Glück hast, kann das viel verändern. Während der Niederlagenserie hatten wir Pech, bei den zehn Siegen etwas Glück. Im Endeffekt muss man sich aber auf das nächste Spiel konzentrieren und einen Weg finden zu gewinnen.”

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es einen LIVETICKER von dieser Partie!

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ