ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
SO
Η-Θ
(0:2) - (1:1) - (2:0) - (0:0 ОТ) - (0:1 SO)
04.11.2022, 19:30 Uhr

Mit großer Moral zum Punktgewinn

Landshut unterliegt Selb im Penaltyschießen

Þ05 November 2022, 01:07
Ғ621
ȭ
landshut
landshut

Die Partie in der Fanatec Arena begann für alle Beteiligten mit einer unliebsamen Überraschung. Nachdem der Feueralarm ausgelöst wurde, musste das Stadion kurzfristig komplett geräumt werden. Zum Glück konnte die Rauchentwicklung, die den Alarm ausgelöst hatte, schnell beseitigt werden, sodass die Partie mit 20 Minuten Verspätung beginnen konnte.

Der EVL bestimmte sofort das Tempo, nahm gleich von Beginn an Selbs Goalie Michael Bitzer ins Visier, fand aber zunächst keinen Weg, um den bärenstarken Schlussmann zu bezwingen. So hatte Landshut im ersten Drittel beste Chancen – auch das Torgestänge wurde getestet - die beiden Tore markierten aber die komplett auf Konter gepolten Gäste. Erst war es Nikita Naumann, der eine Zwei-gegen-Eins-Situation zugunsten der Wölfe entschied, dann stellte der Ex-Landshuter Arturs Kruminsch nach einem weiteren cleveren Konter auf 0:2.

Die nächste Hiobsbotschaft für den EVL gab es zu Beginn des zweiten Drittels als Nick Pageau nach einem Stockstich frühzeitig zum Duschen musste. Das folgende Powerplay nutzte Nikita Naumann zum dritten Selber Treffer – und der EVL konnte sogar noch froh sein, dass er nicht höher zurücklag. In einer zweiminütigen Drei-gegen-Fünf-Unterzahl zeigten die Hausherren aber ihre ganzen Qualitäten im Penalty Killing. Als diese heikle Phase überstanden war, hatte der EVL wieder das Momentum auf seiner Seite und es ging wieder fast ausschließlich in eine Richtung. Landshut war klar dominant, fand aber immer wieder seinen Meister in Michael Bitzer – bis Alexander Dersch auf den Plan trat! Mit einem platzierten Abschluss brachte der Verteidiger seine Farben nach 36 Minuten endlich auf die Anzeigetafel. In dieser Phase hatten die Oberfranken, die nach Kontern weiter extrem gefährlich blieben, den vierten Treffer auf dem Schläger doch Nick Miglio traf nur die Latte (38.).

Der Schlussabschnitt wurde zum echten Drama! Landshut rannte an, kam durch Samir Kharboutli (46.) zum Anschlusstreffer und läutete dann mit großer Moral und den Fans im Rücken die Schlussoffensive ein. Kurz vor dem Ende hatte Selb in Person von Nick Miglio schon den Matchpuck auf dem Schläger – doch der Topscorer traf das leere Tor nicht! Dafür schlug der EVL nochmal zu – und zwar genau fünf Sekunden vor der Schlusssirene! Thomas Brandl verwandelte die Fanatec Arena mit seinem Treffer zum 3:3-Ausgleich in einen echten Hexenkessel! In der Verlängerung drückte der EVL nochmal auf den Siegtreffer, hatte auch noch eine Powerplay-Möglichkeit, doch die Entscheidung musste letztlich im Penaltyschießen feiern. Hier machte am Ende der Treffer von Brett Thompson den Unterschied zugunsten der Selber Wölfe.

„Nach dem guten Penalty-Killing im zweiten Drittel haben wir dominiert. Letztlich hat Michael Bitzer Selb zwei Punkte gerettet. Es bringt nichts, nur aufs Tor zu schießen. Momentan ist es etwas verhext, wir müssen einfach platzierter abschließen. Ich möchte mich auch noch beim Publikum bedanken. Die Fans standen wirklich toll hinter uns und es gab keine Pfiffe. Das hat sich die Mannschaft verdient, denn sie hat einen tollen Charakter“, bilanzierte EVL-Cheftrainer Heiko Vogler.

Am Sonntag geht es für die Rot-Weißen wieder auf Reisen. Um 17 Uhr wird dann das Auswärtsspiel bei den Lausitzer Füchsen angepfiffen

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ