ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Kris Foucault wechselt nach Krefeld

Foucault kommt aus Ingolstadt

Þ13 August 2020, 14:01
Ғ641
ȭ
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine

Der 29-jährige Kanadier profitiert von einer vielfältigen internationalen Erfahrung und gewann unter anderem im Jahr 2015/16 den Spengler Cup mit dem Team Canada. Während seiner Zeit in der AHL kam er für die Houston Aeros und die Iowa Wild zum Einsatz. Mit einer Punkteausbeute von 65 Punkten aus 157 Spielen wechselte er anschließend im Jahr 2014 nach Übersee.

Sergey: „Kris ist ein unglaublich erfahrener Eishockeyspieler, der auch die Deutsche Liga bereits intensiv kennenlernen durfte. Er spielt ein gutes und überlegtes Powerplay, ist ein absoluter Teamplayer und in besten Alter. Wir wollen Kris als Führungsspieler einsetzen, von dem gerade die jungen Spieler lernen können. Die Vertragsunterschrift ist ein wichtiger Schritt für das Team der Krefeld Pinguine!“

Bei Foucaults erster Station in Europa kam er bei den Vienna Capitals in 54 Spielen zum Einsatz, erreichte 47 Punkte (22 Tore, 25 Vorlagen) und sicherte sich somit den teaminternen Topscorer-Titel. Nach dem Wechsel aus der österreichischen Liga wurde er in seinen ersten drei Jahren in der PENNY DEL leider vom Pech verfolgt. Nach einer Hüftoperation mit langen Nachwirkungen, verpasste er 2018/19 aufgrund einer Gehirnerschütterung fast die gesamte Saison. Seine Statistiken aus Wolfsburger Zeiten, im Team unter anderem mit Philip Riefers und Torsten Ankert, sprechen dennoch für sich: starke 50 Punkte in nur 59 Spielen (29 Tore und 21 Vorlagen). Mit dem Einsatz bei weiteren 52 Spielen und 42 erreichten Punkten im Trikot des ERC Ingolstadt bestärkt der 29-Jährige Stürmer in der Saison 2019/20 seine Berechtigung im Ligabetrieb der PENNY DEL.

Kris: „Was mich vor allem zu dem Wechsel überzeugt hat, waren die guten Gespräche mit Headcoach Glen Hanlon. Seine Philosophie und die Vision, was er in Krefeld erreichen möchte, haben mir ein gutes Gefühl gegeben. Ich glaube fest daran, dass wir ein sehr gut trainiertes, wettbewerbsfähiges Team haben und den Fans gutes und schnelles Eishockey zeigen werden. Ich freue mich, dass es trotz aller Umstände bald los geht und wir eine großartige Saison feiern dürfen!“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ