ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Ζ
(1:0) - (0:1) - (0:1)
14.01.2022, 20:00 Uhr

Knappe Niederlage zu Hause

Heilbronn unterliegt den Kassel Huskies

Þ15 Januar 2022, 00:27
Ғ386
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Es war eine enge und spannende Partie zwischen den Heilbronner Falken und den Kassel Huskies, die die Nordhessen im letzten Drittel knapp mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Blackwater brachte die Unterländer im ersten Durchgang in Führung, Kassel glich im Mitteldrittel aus, ging nach 48 Minuten in Führung und ließ sich danach die Punkte nicht mehr nehmen.

Nach langer Verletzungspause kehrte Kapitän Christopher Fischer wieder ins Team zurück, auch Leon Fern war wieder dabei. Dafür fehlten der gesperrte Corey Mapes und Stefan Della Rovere, so dass man nur durch die Jungadler-Ergänzung Julius Ramoser auf drei Reihen kam. Trotzdem waren die Gastgeber im ersten Drittel noch das klar überlegene Team. Kassel hatte zwar schon nach 30 Sekunden durch Shevyrin eine Großchance zur Führung, leistete sich dann aber drei Strafzeiten in den ersten sieben Minuten. Die Falken machten im Powerplay ordentlich Druck und ließen den Puck laufen, waren aber im Abschluss nicht effektiv. Jerry Kuhn im Tor der Huskies bekam viel zu tun und hielt seinen Kasten lange sauber – bis zur 12. Minute. Morrison brachte die Scheibe in den Slot, Blackwater hielt die Kelle rein und traf zum 1:0. Kassel hatte zuvor in Unterzahl durch Cameron eine gute Möglichkeit, ansonsten kam von den Nordhessen in der Offensive lange nicht allzu viel. In der Schlussphase kamen die Huskies dann aber besser ins Spiel und prüften Andryukhov mehrfach, der aber stets auf dem Posten war und bei einem Pfostenschuss von MacQueen nach 18 Minuten auch etwas Glück hatte.

Die Gäste bestätigten den Aufwärtstrend dann auch zu Beginn des Mitteldrittels. Nach 24 Minuten konnte Andryukhov erst noch akrobatisch retten, doch kurz danach erzielte Cameron durch eine schöne Einzelaktion den Ausgleich. Kassel blieb in der Folge das überlegene Team und schnürte nun Heilbronn phasenweise im eigenen Drittel ein, doch die Falken konnten sich ohne weiteres Gegentor wieder befreien. Beide Teams spielten nun konzentriert in der Defensive und ließen wenige klare Chancen zu, Kassel hatte insgesamt etwas mehr vom Spiel und in der 38. Minute Pech, als Tramm das Gestänge traf. 21:9 Torschüsse in Durchgang eins, 8:19 im zweiten Drittel – das Unentschieden nach 40 Minuten ging in Ordnung.

Im letzten Drittel hatten zwar auch die Gastgeber Chancen zur erneuten Führung, doch Kassel blieb das etwas gefährlichere Team. In der 48. Minute war es so weit, einmal stimmte die Zuordnung in der Defensive der Falken nicht, Kassel stürmte mit drei Mann gegen einen Verteidiger und Wahl konnte Andryukhov überwinden, 1:2. In der Folge stemmte sich Heilbronn gegen die drohende Niederlage, doch Kassel stand gut in der Defensive, ließ wenig zu und sorgte immer wieder für Entlastung. Eine letzte gute Möglichkeit der Falken durch Maschmeyer machte Kuhn mit einem starken Fanghandsave drei Minuten vor dem Ende zunichte, auch in der Schlussoffensive sollte nicht mehr der Ausgleich gelingen.

Bereits übermorgen muss das Team von Trainer Jason Morgan bei den Wölfe Freiburg antreten. Das Team aus dem Breisgau war zuletzt coronabedingt in Quarantäne – das Spiel am Sonntag soll aber regulär stattfinden. Ebenfalls einen positiven Coronafall haben die Heilbronner Falken zu vermelden. Angreifer Stefan Della Rovere zeigte gestern einen auffälligen Schnelltest woraufhin die gesamte Mannschaft getestet wurde. Ein PCR-Test bestätigte heute Nachmittag das positive Ergebnis. Der Spieler begab sich gestern umgehend in häusliche Quarantäne und die Verantwortlichen der Heilbronner Falken waren im permanenten Austausch mit der DEL2 und dem Gesundheitsamt Heilbronn.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ