ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Knappe 1:2-Finalniederlage

Die Nürnberg Ice Tigers unterliegen den Wolfsburg Grizzlys nach Penaltyschießen

Þ18 August 2019, 19:35
Ғ888
ȭ
THOMAS SABO IceTigers
THOMAS SABO IceTigers

Im Finale des Gäubodenvolksfestcups trafen die THOMAS SABO Ice Tigers am Sonntagnachmittag auf die Grizzlys Wolfsburg. Jonas Langmann bekam den Start im Tor und damit seinen ersten Einsatz im neuen Trikot. Die Grizzlys wirkten in den ersten zehn Minuten deutlich frischer und gingen bereits nach 106 Sekunden in Führung. In der neutralen Zone attackierten vier Nürnberger die Scheibe, die aber im Besitz der Grizzlys blieb. Am Ende der Drei-auf-Eins-Situation musste Brent Aubin am langen Pfosten nur noch einschieben – 1:0 für Wolfsburg. Die Ice Tigers fanden danach besser ins Spiel. Daniel Fischbuch fälschte einen Schuss von Chris Brown von der blauen Linie gefährlich ab, der Puck ging hauchdünn am Tor vorbei (15.). Mehr tat sich im ersten Drittel nicht mehr, es blieb beim knappen 0:1-Rückstand aus Nürnberger Sicht.

Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Ice Tigers eine Überzahlsituation, ließen diese aber ungenutzt. Daniel Fischbuch probierte es in der 27. Minute mit einem Schuss von hinter der Torlinie, konnte Chet Pickard im Wolfsburger Tor aber nicht überraschen. In der Folge setzten sich die Grizzlys länger im Nürnberger Drittel fest, Jonas Langmann parierte den Schuss von Marius Möchel aber sicher mit der Stockhand (28.). Die ganz dicken Möglichkeiten sprangen für die Ice Tigers auch in zwei folgenden Überzahlsituationen nicht heraus. In der 39. Minute krachte Jim O’Brien aus vollem Lauf in die Bande, blieb benommen liegen und musste in die Kabine begleitet werden.

Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es für die Ice Tigers ins letzte Drittel. Ohne den verletzten Jim O’Brien stellte Kurt Kleinendorst die Reihen etwas um. Zunächst tat sich auf beiden Seiten nicht viel, die Ice Tigers drückten aber immer mehr aufs Tempo und drängten auf den Ausgleich. Kevin Schulze (50. und 51.) kam gleich zweimal von der blauen Linie zum Abschluss, scheiterte aber an Chet Pickard. In der 53. Minute hatte Brandon Buck nach einem Abpraller die Riesenchance zum Ausgleich, aber auch er brachte den Puck nicht an Pickard vorbei. Marcus Weber und Patrick Reimer hatten in der 57. Minute eine Zwei-auf-Eins-Chance, aber Webers Schuss war sichere Beute für Pickard. 50 Sekunden vor Schluss spielten die Ice Tigers in Unterzahl und kamen dennoch zum Ausgleich. Chris Brown tauchte auf einmal völlig frei vor Pickard auf und traf aus dem Handgelenk in den Winkel.

Damit musste das Penaltyschießen die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Für Wolfsburg trafen Garrett Festerling und Mike Sislo souverän, für die Ice Tigers nur Brandon Buck. Der Pokal geht also nach Niedersachsen, die Ice Tigers präsentierten sich beim Gäubodenvolksfestcup aber dennoch in starker Form.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ