ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Adler beenden Schweizreise erfolgreich

Þ18 August 2019, 11:48
Ғ1040
ȭ
ADLER_Logo_mit_Schrift_2017_4C
Adler Mannheim

Die Adler Mannheim gewinnen zum Abschluss des Trainingslagers in der Schweiz auch ihr zweites Testspiel. Gegen den NLA-Club aus Zürich setzte sich das Team von Cheftrainer Pavel Gross am Samstagnachmittag in einer ansehnlichen Partie mit 5:1 durch. Tommi Huhtala, Borna Rendulic (2), Phil Hungerecker und Marcel Goc erzielten die Treffer.

Zu Spielbeginn neutralisierten sich beide Teams zunächst. Ein erster Versuch von ZSC-Verteidiger Maxim Noreau aus der siebten Minute ging ebenso am Tor vorbei wie der Rückhandschuss von Roman Wick (9.). In seinem ersten Spiel für die Adler entschärfte Johan Gustafsson noch in derselben Minute die Versuche von Marco Pedretti aus dem Slot und Phil Baltisberger von der blauen Linie. Als die Adler erstmals in Überzahl agieren durften, dauerte es lediglich 38 Sekunden, ehe Tommi Huhtala die Führung bescherte (11.). Kurz vor der ersten Pause hatte Ben Smith die Großchance auf das 2:0, doch Daniel Guntern im Tor der Lions parierte stark.

Eingangs des zweiten Drittels zerstörten viele Strafen den Spielfluss. Die Adler kamen mit der wechselnden Anzahl an Spielern auf dem Eis besser klar, und erhöhten durch Borna Rendulic in Überzahl auf 2:0 (24.). Nur 23 Sekunden später besorgte Phil Hungerecker im Nachschuss das 3:0 (25.). Huhtala fälschte im Anschluss einen Schuss von Cody Lampl nur knapp neben das Tor ab (27.). Von Zürich war in dieser Phase wenig zu sehen. Erst Yannick Brüschweiler und Pedretti sorgten für etwas Gefahr vor dem Mannheimer Gehäuse. Doch Gustafsson war bei den Schüssen vom linken Bullykreis stets mit den Beinschienen zur Stelle (28./29.) und fing auch den Schlagschuss von Noreau sicher weg (35.).

Nach einem missglückten Pass nutzten die Lions nach 46 Sekunden im Schlussdrittel die Unordnung in der Mannheimer Hintermannschaft und erzielten durch Wick das 1:3. Doch die Adler behielten in der Folge die Oberhand, hatten mehrfach den vierten Treffer auf dem Schläger. Aber weder Marcel Goc (43. und 47.) noch Matthias Plachta (43.) und Tim Stützle (49.) kamen an Guntern vorbei. Auf der anderen Seite war Gustafsson gegen Mattia Hinterkricher zur Stelle, der über die linke Seite durchgebrochen war. Während Ben Smith den Puck von der Linie kratzte (54.), besorgte Rendulic nach tollem Zuspiel von Lean Bergmann frei vor dem Tor das 4:1 (55.). Marcel Goc erzielte Sekunden vor der Schlusssirene den 5:1-Endstand.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ