ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Kanadische Offensiv-Power für die Wölfe

Brett Thompson wird für die nötige Durchschlagskraft im Angriff sorgen

Þ28 Mai 2021, 11:34
Ғ1570
ȭ
8e1ab478-d418-4382-9246-6475d056f8dc
Brett Thompson
Foto: Sofie Alexandra Kitterod

Ein in Deutschland zwar vollkommen unbeschriebenes Blatt, aber in Europa bereits durchaus erfahrener und erfolgreicher Vollblutstürmer wechselt aus Skandinavien in den Wolfsbau: Der 30-jährige Center Brett Thompson wird nach Nick Miglio die zweite von vier möglichen Kontingentstellen im zukünftigen DEL2-Kader unserer Selber Wölfe besetzen. 

Die DEL2 mit vielen alten Bekannten lockt 

„Ich suchte nach meinem Jahr in Norwegen nach einer neuen Herausforderung. Über die DEL2 habe ich bisher nur Positives gehört, Deutschland habe ich schon ein paar Mal im Rahmen von verschiedenen Ausflügen besucht, dabei ausschließlich sehr gute Erfahrungen gemacht und nette Leute getroffen. Sowohl mein Agent als auch Herbert Hohenberger haben mir viel über Selb, den VERein und die Umgebung erzählt und ich bin überzeugt, dass es mir hier sehr gut gefallen wird. Ich kenne viele Spieler, die heute in der DEL2 aktiv sind, aus früheren Zeiten. Es sind sehr viele talentierte und hervorragend ausgebildete Spieler in der Liga unterwegs. Ich erwarte, dass hier ein schnelles und offensives Eishockey gespielt wird und freue mich darauf, gemeinsam mit dem Team meinen Beitrag zu attraktiven und unterhaltsamen Spielen beisteuern zu können“, gibt der Rechtsschütze einen Einblick in seine Beweggründe für den Wechsel ins Fichtelgebirge. 

Laufstarker Mittelstürmer kommt mit besten Empfehlungen 

Herbert Hohenberger, der sich im Vorfeld sehr intensiv über seinen Neuzugang im Wolfsrudel erkundigt hat, fasst kurz zusammen, auf wen sich Selb und die Liga einstellen muss: „Brett war in den letzten Jahren stets unter den Topscorern in der höchsten dänischen Liga. Er bringt eine enorme Offensiv-Power aufs Eis, ist läuferisch stark und wird uns mit seinen offensiven Qualitäten auch im Powerplay überzeugen. Darüber hinaus ist Brett gut am Bullypunkt und arbeitet gut nach hinten. Zudem ist er extrem motiviert in Deutschland und mit uns in der DEL2 zu spielen.“ Und wie bekommt man verlässliche Informationen über so einen Mann? „Mark Pederson, der neue Headcoach der Augsburger Panther, hat mir Brett wärmstens empfohlen“, lächelt Hohenberger. Brett Thompson hingegen fühlt sich geehrt, als er von der Empfehlung erfährt: „Ich habe erst nach meiner Vertragsunterzeichnung erfahren, dass Mark sich für mich stark gemacht hat. Das erfüllt mich mit Stolz, denn Mark war während unserer Zeit in Dänemark immer Trainer der gegnerischen Mannschaft. Wir hatten stets sehr intensive und harte Spiele gegen sein Esbjerger Team . Je nachdem aus welchem Blickwinkel man es betrachtet, habe ich deren Spielweise gehasst und geliebt zugleich. Und wenn dir dann ein Mann mit einem so großen Eishockey-Sachverstand aufgrund deiner Spielweise und Einstellung eine Empfehlung ausspricht, dann ist das alles in allem ein riesiges Kompliment für mich.“ 

Ziel: Beständig Leistung bringen und abliefern 

Brett Thompson selbst beschreibt sich als einen „hart arbeitenden, offensiv ausgerichteten Spieler, der trotz allem Vorwärtsdrang die Defensive nicht vernachlässigt und das Körperspiel liebt“. Gefragt nach den Zielen, erhalten wir eine überraschende Antwort: „Persönlich möchte ich so viel wie nur irgend möglich in der Offensive bewirken und zum (Tor-)Erfolg beitragen. Als Mannschaft, und das mag jetzt vielleicht vermessen klingen, sollten wir – und diese Einstellung sollte jeder Spieler in jeder Mannschaft haben – mit dem Ziel vor Augen die Meisterschaft zu gewinnen in die Saison starten. Mir ist vollkommen klar, dass das als Aufsteiger nur unglaublich schwer zu erreichen sein wird. Und vielleicht muss man auch im Laufe der Saison bis zu den Playoffs dieses Ziel verwerfen und sich neue, kleinere und kurzfristigere Ziele setzen. Aber als Spieler musst du immer den Willen haben, Meisterschaften zu gewinnen. Auch wenn das noch so abwegig erscheint.“ Spätestens nach dieser Aussage wird klar, mit welchem Ehrgeiz und welcher Einstellung der neue Kanadier im Trikot unserer Selber Wölfe zu Werke gehen wird. „Ich kann es bereits heute schon kaum erwarten, endlich in Selb anzukommen, die Mannschaft, den VERein, die Fans, die Umgebung und all die anderen Leute kennen zu lernen! Bleibt bis dahin alle gesund“, verbleibt der sympathische Kanadier mit den besten Wünschen für einen schönen Sommer aus seiner kanadischen Heimat. 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ