ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Ice Tigers gewinnen 3:2 n.V. gegen Düsseldorf

Þ09 März 2020, 17:42
Ғ1344
ȭ
THOMAS SABO IceTigers
THOMAS SABO IceTigers

Das Heimrecht in der 1. Playoff-Runde hatten sich die THOMAS SABO Ice Tigers durch einen Sieg in Wolfsburg am Freitag bereits gesichert, nur der Gegner musste am letzten Hauptrundenspieltag noch ermittelt werden. Mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit wäre es Augsburg geworden, mit einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg des ERC Ingolstadt hieße der Gegner Wolfsburg. Die Ice Tigers starteten schwungvoll in die Partie und hatten die erste Chance nach einer guten Minute. Daniel Fischbuch kam mit Tempo über die linke Seite und spielte quer zu Patrick Reimer, der zog in die Mitte und schoss, der Schuss wurde aber im letzten Moment geblockt. In der Folge vergaben beide Teams ihre ersten Powerplay-Situationen und mussten lange auf ihre ersten wirklich gefährlichen Chancen warten. Gefährlich wurde es auch in der 11. Minute nicht, dennoch ging die DEG in Führung: Reid Gardiner brachte die Scheibe von der rechten Seite zum Tor, Treutle parierte mit der Stockhand, die Scheibe prallte an den Hinterkopf von Chris Summers und von dort zum 0:1 über die Linie. Brandon Buck hatte die Chance zum Ausgleich nach einem feinen Doppelpass mit Philippe Dupuis, scheiterte von der linken Seite aber an Mathias Niederberger (12.). Düsseldorf machte es besser und erhöhte in der 14. Minute durch einen perfekt ausgespielten Konter auf 0:2. Maximilian Kammerer legte ab auf Johannes Johannesen, der hatte freie Schussbahn und traf aus dem Handgelenk in den Winkel. Düsseldorf war im ersten Drittel nicht besser, zeigte sich aber einfach effizienter als die Ice Tigers.

Nürnberg drückte zu Beginn des Mittelabschnitts aufs Tempo und wurde nach 32 Sekunden für die Bemühungen belohnt. Patrick Reimer lenkte eine Hereingabe von Chris Summers knapp am Tor vorbei, Brett Festerling erlief die Scheibe und spielte flach vors Tor, Reimer hielt die Kelle rein und fälschte unhaltbar für Niederberger zum 1:2 ab. Die Ice Tigers machten weiter Druck und hatten den Ausgleich in den folgenden Minuten mehrfach auf dem Schläger. Will Acton tauchte nach einem schönen Zuspiel von Daniel Fischbuch frei vor dem Düsseldorfer Tor auf, scheiterte aber mit der Rückhand an Niederbergers Fanghand (24.). Nach einem Nürnberger Puckverlust kam Reid Gardiner zu einer Schussgelegenheit für die DEG, Treutle hielt die Scheibe sicher im Nachfassen. (25.). In Überzahl hatten Daniel Fischbuch mit einem abgefälschten Schuss und Chris Brown mit einer Direktabnahme die nächsten Möglichkeiten für die Ice Tigers, beide scheiterten aber an Niederberger (26.). Die Ice Tigers hatten im Mittelabschnitt insgesamt deutlich mehr vom Spiel als die DEG, Niederberger hielt seinem Team die Führung aber fest. Luke Adam hatte in der 32. Minute in Unterzahl die Riesenchance für Düsseldorf, die Führung deutlicher zu gestalten, scheiterte mit seinem Alleingang aber an Treutle. Nach einer Strafe gegen Patrick Reimer mussten die Ice Tigers im zweiten Drittel noch einmal in Unterzahl agieren, überstanden die Situation aber schadlos und gingen mit dem knappen 1:2-Rückstand in die zweite Pause.

Im letzten Drittel passierte zunächst nicht viel, ehe sich Daniel Fischbuch in der 45. Minute ein Herz fasste, zum Solo durch die Düsseldorfer Abwehr ansetzte und alleine vor dem Tor von Marco Nowak gehakt wurde. Zum fälligen Penalty lief der Nürnberger Top-Scorer selbst an, brachte den Puck aber nicht zwischen Niederbergers Schoner hindurch und verpasste damit die Möglichkeit zum Ausgleich. Düsseldorf konzentrierte sich im weiteren Verlauf des Drittels auf seine sichere Defensive und lauerte auf Konterchancen. Johannes Huß hatte eine davon, Treutle hatte beim Versuch des Verteidigers aber freie Sicht und parierte mit der Stockhand (47.). Auf der anderen Seite kam Jack Skille mit Tempo ins Düsseldorfer Drittel und schoss aufs kurze Eck, Niederberger hielt aber sicher mit der Fanghand (51.). Nach einer Strafe gegen Brandon Buck (55.) schien den Ice Tigers die Zeit davonzulaufen, ein Geniestreich von Joachim Ramoser sicherte Nürnberg dann aber den Ausgleich. Andreas Eder schoss von der linken Seite aus der Drehung, Ramoser fälschte aus der Luft ab und lenkte die Scheibe an Niederberger zum 2:2-Ausgleich vorbei (59.). Das Spiel ging in die Verlängerung und wurde nach 71 Sekunden von Patrick Reimer entschieden. Oliver Mebus spielte den öffnenden Pass zu Reimer, der brachte die Scheibe ins Düsseldorfer Drittel und spielte quer zu Daniel Fischbuch. Fischbuch spielte zurück in die Mitte, Reimer zog direkt ab und holte seinem Team damit den Zusatzpunkt.

Trotz des fünften Sieges in Folge rutschten die Ice Tigers aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Ingolstadt auf den achten Platz ab und treffen damit in der 1. Playoff-Runde ab Mittwoch auf die Grizzlys Wolfsburg. Spiel 1 findet dann um 19.30 Uhr in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung statt, Spiel 2 am Freitag um 19.30 Uhr in Wolfsburg.

Stimmen zum Spiel:

Harold Kreis (Düsseldorf): Wir hätten das letzte Spiel der Hauptrunde gerne gewonnen. Ich möchte meiner Mannschaft heute einfach zum fünften Platz gratulieren. Zum Glück hat Berlin mitgespielt und Bremerhaven gespielt. Deswegen spielen wir gegen Berlin. Nürnberg spielt momentan unglaublich stark, kompakt und effizient und ich bin froh, dass wir sie nich in der ersten Runde haben.

Kurt Kleinendorst (Nürnberg): Es ist schwierig, gegen Düsseldorf zu spielen. Für uns war das heute ein perfektes Spiel als Auftakt für die Playoffs. Das heute war die perfekte Vorbereitung für uns. Ich habe großen Respekt vor Düsseldorf. Ich liebe die Art und Weise, wie sie spielen, und ich hoffe, dass wir sie auf der weiteren Reise noch einmal treffen.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ