ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Κ
(1:0) - (1:4) - (0:2)
26.12.2023, 17:30 Uhr

Großartiger Sieg in Olten

Thurgau gewinnt Auswärts mit 6:2

Þ27 Dezember 2023, 02:05
Ғ614
ȭ
start_logo
HC Thurgau

Nach verhaltenem Startdrittel drehen die Leuen so richtig auf und holen dank einem 6:2 – Auswärtssieg alle drei Punkte in Olten. Sechs verschiedene Torschützen und eine konzentrierte Leistung in der Defensive sorgten für den höchsten Auswärtssieg der Saison.

Nach der bitteren Niederlage im Weihnachtsspiel vom 23.12. gegen Winterthur ging es schon am Stephanstag mit dem schwierigen Auswärtsspiel in Olten weiter. Vielleicht gar nicht schlecht für die Leuen so schnell wieder reagieren zu können und ans letzte Auswärtsspiel in Olten haben die Thurgauer sogar gute Erinnerungen, konnten in der Verlängerung doch zwei Punkte gewonnen werden. Leider misslang der Start in das neuerliche Aufeinandertreffen dann aber wegen eines Gegentreffers in der 8. Spielminute. Martin Ness vollendete nach guter Vorarbeit von Gianluca Burger. In der letzten Spielminute des ersten Drittels hatte Hobi mit einem Direktschuss auf Pass von Garlent die grösste Chance auf den Ausgleich. Es blieb aber beim 1:0 und es war offensichtlich, was den Unterschied ausmachte. Die Thurgauer kämpften genauso gut wie der Gegner, aber es mangelte regelmässig an der Präzision in Abschluss, bei Pässen oder auch bei der Spielauslösung. Wenn eine Scheibe scharf in die Schlittschuhe oder 1 Meter am Mitspieler vorbei gespielt wird anstatt auf die Stockschaufel, dann kommt kein Spielfluss zustande und auch die grossen Möglichkeiten werden nicht kreiert.

Ins Mitteldrittel starteten die Leuen dann mit einer Überzahlmöglichkeit und somit der Chance auf den raschen Ausgleich. Und siehe da: Gut eine Minute war gespielt da kombinierten sich Garlent, Stehli und Dubois vors Tor und der letztgenannte traf zum 1:1 Ausgleich. Es war dies bereits der 13. Saisontreffer von Jaison Dubois, der die Leuen Ende Saison leider in Richtung Heimat nach La Chaux-de-Fonds verlassen wird. Kurz darauf spielten die Leuen wieder Powerplay und als dieses gerade abgelaufen war, waren sie wieder erfolgreich. Wieder Stehli mit einem Assist, dann Lehmann mit dem ersten Versuch und Nicolet der am Ende verwertete. Die Reaktion des Heimteams fiel danach vehement aus. Sei schnürten die Thurgauer ein, bis Francois Beauchemin in der 27. Minute wieder alles ausglich. Ärgerlich aus Thurgauer Sicht zu konstatieren: Es stand zum zweiten Mal beim Gegentreffer die eigene Top-Formation auf dem Eis…

Die Thurgauer liessen sich aber überhaupt nicht beirren. Das Spiel blieb kurze Zeit ausgeglichen und dann konterten Döpfner und Hollenstein gemeinsam gegen einen Olten-Verteidiger. Da der Passweg zugestellt war entschied sich  Döpfner für den Direktschuss und das war goldrichtig. Haargenau traf er ins hohe Eck zur erneuten Führung. Olten kurz geschockt und Thurgau powerte vom Bully weg gleich weiter. Die vierte Formation stand auf dem Eis und auch die waren erfolgreich. Auf Vorarbeit von Baumann traf Kevin Etter zur Zwei-Tore-Führung. Wow, vier Tore in einem Drittel oder gar in knapp 12 Minuten in Olten, was für ein Mittelabschnitt der Leuen!

Im Schlussabschnitt war die richtige Balance zwischen Vorsprung verteidigen und definitive Entscheidung mit dem 5:2 suchen gefragt. Als Massnahme von Spielerbankseite aus, stellte Akerblom um und liess Garlent neu mit Stehli und Lehmann sowie Nicolet mit Bengtsson und Hobi laufen. Dies sicherlich um die glücklose Thurgauer Top-Linie zu stützen. In der 54. Minute fasste Nico Lehmann dann die allererste Thurgauer Strafe des ganzen Spiels. Auch diese konnten die Leuen stark verteidigen und dank viel Engagement überstehen. Kurz darauf zog Stehli über links los und schloss herrlich per Backhand zum fünften Thurgauer Treffer ab. Das war der dritte Skorerpunkt für Stehli und die Entscheidung in diesem Spiel Olten nahm zwar noch den Hüter vom Eis, doch das führte einzig noch zum Empty-Netter durch Bengtsson und dem 6:2 Endstand. Eine sehr starke Reaktion der Thurgauer auf die letzten zwei Niederlagen und wieder kann man konstatieren, dass der HCT gegen die Top-Teams beinahe einfacher zu Punkten kommt als gegen die direkte Konkurrenz.

Mit diesem Sieg konnte Tabellenrang sechs zurückerobert werden und der Abstand auf das neuntplatzierte Winterthur beträgt nun sechs Punkte. „Zum Glück“ folgt am Samstag mit dem EHC Basel gleich der Leader, dann können die Leuen einmal mehr gegen einen starken Gegner beweisen, dass Sie es mit jedem Gegner in dieser Liga aufnehmen können!

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ