ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ι-Η
(1:0) - (2:3) - (2:0)
14.03.2023, 19:00 Uhr

Grizzlys gleichen die Serie aus

Wolfsburg holt 3:1 Sieg vor ausverkauftem Haus

Þ17 März 2023, 23:32
Ғ385
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben ihr erstes Heimspiel der Playoffs 2023 gewonnen! Schwarz-Orange setzte sich nach späten Treffern gegen die Straubing Tigers mit 3:1 durch und sorgte damit vor ausverkauftem Haus für den Ausgleich in der Viertelfinalserie! Die Treffer erzielten Gerrit Fauser, Trevor Mingoia und Spencer Machacek.

Nach exakt einer Minute durften die Hausherren zum ersten Mal im Powerplay ran, unter anderem Spencer Machacek kam allerdings nicht an Hunter Miska im Kasten der Niederbayern vorbei (2.). Gleiches galt für Tyler Morley, der nach einem Foul an Fabio Pfohl zum fälligen Penalty antrat (7.). Auf der Gegenseite war Dustin Strahlmeier beim Schuss von Parker Tuomie mit der Schulter zur Stelle (9.).

Nolan Zajac (12.) scheiterte aus dem Bullykreis an Miska, Matt Loritos Direktabnahme traf die untere Torumrandung (19.). Somit blieb es nach 20 intensiv und hart geführten Minuten beim 0:0.

Den besseren Start in den Mittelabschnitt erwischte der Gast. Cody Lampl (22.) und Tuomie (23.) fanden aus kurzer Distanz ihren Meister in Strahlmeier, der auch im weiteren Verlauf des Drittels ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskieren musste, um einen Einschlag zu riskieren. Mit fortwährender Spieldauer gelang es den Grizzlys aber auch wieder häufiger, Schüsse zu blocken.

In Überzahl hielt Laurin Braun seinen Schläger in einen Pass von Trevor Mingoia, Miska war zur Stelle (34.). Nachdem Strahlmeier auch den Abschluss von JC Lipon entschärft hatte (38.), klingelte es im Straubinger Gehäuse. Über J.C. Beaudin und Darren Archibald kam der Puck in den Slot zu Gerrit Fauser, der einnetzte – 25 Sekunden vor der Sirene das 1:0 für Schwarz-Orange.

Zu Beginn des Schlussdrittels waren die Gastgeber die tonangebende Mannschaft und kamen immer wieder zu gefährlichen Aktionen, ein klarer Abschluss blieb aber oftmals aus. Das schien sich zu rächen, als die Straubinger rund sieben Minuten vor dem Ende durch einen Abstauber von Travis Turnbull im Powerplay zum Ausgleich kamen.

Doch Überzahl ist eben das Stichwort: Nachdem sich die Niedersachsen im folgenden Powerplay lange schwergetan hatten, erlöste Trevor Mingoia die Fans in der ausverkauften Eis Arena mit seiner Direktabnahme zum 2:1 (57.). Straubing riskierte folglich alles, Spencer Machacek sorgte per Empty-Net-Goal 15 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung.

Keine 48 Stunden nach dem zweiten Spiel der Serie folgt bereits das dritte: Das steht am Sonntag in Straubing an, los geht’s um 14 Uhr.

Das Spiel im Stenogramm

Torfolge: 1:0 (40.) Fauser (Archibald, Beaudin), 1:1 (54.) Turnbull (St. Denis, Brandt), 2:1 (57.) Mingoia (Jeffrey, Archibald), 3:1 Machacek (60.).

Strafminuten: Wolfsburg 4, Straubing 10 + Penaltyschuss.

Schiedsrichter: Frano, MacFarlane.

Zuschauer: 4503.

 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ