ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ι-Ε
(0:0) - (3:1) - (2:0)
18.11.2022, 19:30 Uhr

Grizzlys feiern Heimsieg gegen Straubing

5:1 Erfolg für Wolfsburg gegen die Tigers

Þ18 November 2022, 23:47
Ғ453
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben im ersten DEL-Spiel nach der Länderspielpause einen wichtigen Heimsieg eingefahren! Gegen die Straubing Tigers sorgten Treffer von Darren Archibald, Rhett Rakhshani, J.C. Beaudin, Trevor Mingoia und Laurin Braun für einen 5:1-Erfolg der Niedersachsen.

Die Partie war gerade einmal 21 Sekunden alt gewesen, als sich den Niederbayern bereits die erste Großchance bot: Joshua Samanski kam im Slot zum Abschluss, doch Dustin Strahlmeier war zur Stelle. Schwarz-Orange fand mit fortwährender Dauer immer besser in die Partie, Jordan Murray hatte die wohl gefährlichsten Abschlüsse (9.).

Nach einem Powerplay ohne Erfolg hätten die Hausherren beinah in Unterzahl zugeschlagen, Darren Archibald verzog frei vor Tigers-Goalie Florian Bugl jedoch knapp (14.). Kurz darauf musste Strahlmeier im Eins-gegen-Eins mit Luke Adam den Rückstand verhindert (15.). Weil Bugl bei einem abgefälschten Schuss von Trevor Mingoia mit der Fanghand zur Stelle war (18.), ging es ohne Tore in die Kabinen.

Das 0:0 sollte nach Wiederbeginn nicht mehr lange Bestand haben. Björn Krupp war noch an Bugl gescheitert (22.), kurz darauf schnappte sich Darren Archibald im Powerplay einen abgefälschten Pass und brach den Torbann (23.). Die Gäste reagierten aber mit wütenden Angriffen und sorgten schnell für den Ausgleich, Samanski stellte alles wieder auf Null (25.).

Die Grizzlys zeigten sich aber ebenso wenig geschockt. Morley prüfte Bugl (26.), einen Schuss Murrays lenkte der Schlussmann der Straubinger in hohem Bogen an die Latte (31.). Auch gegen Armin Wurm war Bugl zur Stelle (33.), dann jedoch lud Rhett Rakhshani im Powerplay durch – das 2:1 für die Niedersachsen (35.). Taylor Leier verpasste den erneuten Ausgleich (37.), J.C. Beaudin erzielte auf der anderen Seite per trockenem Handgelenkschuss in den Winkel das 3:1 (39.).

Yannik Valenti (44.) und Ian Scheid (45.) hatten die ersten Möglichkeiten des Schlussabschnitts, ließen diese aber liegen. Das nächste Tor fiel stattdessen auf der anderen Seite: Trevor Mingoia wurde vor dem Kasten angespielt und versenkte den Puck per Schuss durch die eigenen Beine zum 4:1 (46.).

Unmittelbar nach dem Powebreak hätte Dustin Jeffrey weiter erhöhen können, er scheiterte per Rückhandschuss aber an Bugl (50.). Wenige Minuten später die endgültige Entscheidung: Rakhshani bediente bei einem Zwei-gegen-Eins-Konter Laurin Braun, der auf 5:1 stellte (52.).

Die nächste Partie steht für die Grizzlys am Sonntag an: Dann geht's ab 14 Uhr auswärts gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ