ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
SO
Η-Θ
(0:0) - (2:1) - (1:2) - (0:0 ОТ) - (0:1 SO)
18.09.2022, 18:00 Uhr

Gelungener Abschluss der Vorbereitung

Icefighters gewinnen im Penaltyschießen

Þ19 September 2022, 21:34
Ғ242
ȭ
leipzig_400_trans
leipzig_400_trans

Zum Abschluss der Vorbereitung gab es für unsere EXA IceFighters Leipzig noch einmal Grund zum Jubeln. Im zweiten Aufeinandertreffen nacheinander mit dem SC Riessersee konnten sich unsere Mannen mit 4-3 nach Penaltyschießen durchsetzen und damit Revanche für Freitag nehmen, wo das Spiel in Leipzig mit dem gleichen Ergebnis zugunsten der Bayern endete. Stark war dabei, dass die Mannschaft trotz vieler Ausfälle wieder einen starken Kampf ablieferte. Florian Eichelkraut, Marvin Miethke, Tim Heyter, Connor Hannon, Dominik Piskor, Michael Burns blieben verletzt oder angeschlagen daheim. Niklas Heyer, am Donnerstag gerade Vater geworden, musste beziehungsweise durfte seine kleine Familie aus dem Krankenhaus abholen. Somit waren gerade einmal 4 Verteidiger und 10 Stürmer im Aufgebot der IceFighters. Einer der Stürmer war Förderlizenzspieler Willy Rudert, der erneut von den Eispiraten Crimmitschau zur Verstärkung geschickt wurde.

Die ersten zehn Minuten gehörten den Hausherren, die mehr Puckbesitz und Schüsse aufs Tor hatten, aber die dezimierte Defensive, in der Ian Farrell mal wieder als Verteidiger aushalf, stand ordentlich und Patrick Glatzel war von Beginn an auf dem Posten. Ab der Mitte des ersten Drittels kamen unsere Eiskämpfer besser ins Spiel und hatten die ersten guten Offensivchancen. Danach übernahmen die Bayern wieder das Geschehen und hatten gute Chancen auf den Führungstreffer, aber Patrick Glatzel hielt seinen Kasten sauber. Mit 0-0 ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel nutzten unsere IceFighters gleich in der 24. Minute ein Powerplay zum 1-0. Nicolas Sauer bediente Filip Stopinski und der ließ sich nicht zweimal bitten. In der 29. Minute musste dann auch der gut aufgelegte Patrick Glatzel das erste Mal hinter sich greifen. Beim Nachschuss von Ulrich Maurer gab es keine Abwehrchance mehr für ihn. Trotzdem waren die Eiskämpfer deutlich besser im Spiel. Sie hatten offensiv durch Filip Stopinski oder Jonas Wolter durchaus Chancen auf den nächsten Treffer. Das Spiel hatte jetzt zeitweise wieder sehr hohes Tempo und die Frage war, ob das dünn besetzte Lineup diese Geschwindigkeit verkraften würde. Ein paar Minuten lang sah das nicht mehr gut aus und das 2-1 von Robin Soudek aus der 38. Minute war hochverdient und eher schmeichelhaft für unser Team. Mit diesem knappen Rückstand ging es in die letzte Pause.

Das letzte Drittel begannen unsere Mannen in Überzahl und auch diese Situation konnten sie nutzen. Victor Östling erzielte seinen ersten Treffer für sein neues Team. Was folgte, war eine lange Abwehrschlacht gegen immer wieder angreifende Hausherren. Unsere Mannschaft machte das aber gut, brachte immer wieder einen Schläger oder ein Körperteil in die Pass- und Schussbahnen und setzte mit Kontern gute Nadelstiche. In der 50. Minute konnte der SC Riessersee dann aber doch das 3-2 erzielen. Torschütze war der ehemalige IceFighter Moritz Israel. Keine drei Minuten später wäre beinahe der vierte Gegentreffer fällig gewesen, aber stattdessen nutzte Oliver Eckl einen kapitalen Fehler der Bayern aus, lief alleine auf den Torhüter zu und verwandelte eiskalt zum 3-3 Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum Ende des Spiels und auch die Verlängerung brachte keinen Sieger. Deshalb musste, wie schon am Freitag, wieder das Penaltyschießen entscheiden. Hier waren es auf der Leipziger Seite Janis Hübner und Nicolas Sauer, die trafen, während Patrick Glatzel nur einen Treffer zuließ und somit den Sieg sicherte.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ