ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Ι
(0:2) - (1:0) - (1:3)
09.01.2022, 18:30 Uhr

Heimniederlage gegen Landshut

Falken kassieren 2:5 Niederlage

Þ09 Januar 2022, 22:53
Ғ481
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Kaufbeuren am Freitag empfingen die Heilbronner Falken am heutigen Abend, 9. Januar 2022, den EV Landshut. Die Gäste waren auf dem zwölften Tabellenplatz in die Partie gestartet, konnten aus den vergangenen fünf Begegnungen jedoch, ebenso wie auch die Falken, vier für sich entscheiden. Während Judd Blackwater wieder im Heilbronner Aufgebot stand, musste Jason Morgan auf Leon Fern verzichten. Jonas Natterer saß als zweiter Torhüter auf der Ersatzbank.

Der EV Landshut erwischte den perfekten Start in die Partie und ging bereits nach 44 Sekunden in Führung. Nachdem Andreé Hult noch am Gestänge gescheitert war, erreichte der Puck Sahir Gill, der problemlos zum 0:1 einnetzte. Auf Seiten der Falken dauerte es bis zur sechsten Spielminute, bis Simon Thiel den ersten Torschuss verbuchte. Während die Gäste durch Alexander Dersch und Maximilian Forster gleich zwei weitere Male den Pfosten trafen, wurden die Falken zeitweise im eigenen Drittel eingeschnürt. Im ersten Drittel dominierte der EV Landshut die Partie klar, vor allem die erste Reihe wusste sich immer wieder schön in Szene zu setzen. In der zwölften Minute nutzte Henry Martens das erste Powerplay seines Teams, als er den Puck unhaltbar abfälschte und die Führung auf 0:2 ausbaute. Gegen Ende des Drittels gelang es auch den Falken, die eine oder andere Chance zu generieren, Zählbares sprang dabei jedoch noch nicht heraus.

Im zweiten Abschnitt fanden die Falken gleich von Beginn an besser ins Spiel. Nach Chancen durch Judd Blackwater und Jeremy Williams konnte man sich zwischenzeitlich nun auch im Angriffsdrittel festsetzen und suchte vermehrt den Abschluss. Wie zuvor die Gäste nutzten auch die Gastgeber in der 26. Minute ihr erstes Überzahlspiel. Nach einigen guten Versuchen und einem Pfostentreffer durch Jeremy Williams war es Judd Blackwater, der für den 1:2 Anschlusstreffer sorgte. In der 32. Spielminute musste Corey Mapes nach einer Matchstrafe das Eis verlassen. Die anschließende fünfminütige Unterzahl meisterten die Falken souverän und ließen kaum Chancen zu, sodass der Spielstand unverändert blieb. Im Folgenden drängten die Gäste darauf, den alten Abstand noch vor der Pause wieder herzustellen, doch trotz einiger gefährlicher Versuche gelang dies nicht und es ging beim Zwischenstand von 1:2 in die zweite Pause.

Nach einem guten Spielaufbau und einer starken Einzelaktion von Jeremy Williams glich dieser in der 43. Spielminute zum 2:2 aus. Es folgten gute Möglichkeiten durch Luke Volkmann und Julian Lautenschlager, doch Dimitri Pätzold verhinderte einen weiteren Treffer. Die Falken waren nun wesentlich aktiver als noch zu Beginn der Partie, doch die Freude über den Ausgleichstreffer währte nicht lange und in der 47. Minute traf Julian Kornelli etwas überraschend zum 2:3. Ilya Andryukhov verhinderte beim nächsten Angriff der Gäste einen weiteren Gegentreffer und hielt auch im Folgenden am Spielstand fest, als die Falken erneut mit einem Mann weniger agieren mussten. Trotzdem musste der Falken-Keeper in der 55. Minute erneut hinter sich greifen, als Marco Pfleger zum 2:4 traf und sein Team wieder mit zwei Toren in Führung brachte. In der 57. Spielminute verließ Ilya Andryukhov zugunsten eines sechsten Feldspielers die Eisfläche und die Falken setzten nochmal alles daran, ebenfalls noch einmal zu punkten, doch die Versuche blieben trotz numerischer Überzahl erfolglos. Stattdessen traf Maximilian Forster 64 Sekunden vor Spielende ins leere Tor und sorgte für den 2:5 Endstand.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ