ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Ex EVL-Crack kehrt aus Bay­reuth zu­rück

Ver­trag mit Erik Gol­len­beck auf­ge­löst

Þ14 April 2020, 00:58
Ғ2628
ȭ
EV Landshut
EV Landshut

Der EV Landshut vermeldet seine erste Neuverpflichtung für die DEL2-Saison 2020/21 – und heißt dabei einen alten Bekannten herzlich willkommen. Der Ex-Landshuter Sebastian Busch kehrt vom Ligakonkurrenten Bayreuth Tigers zu dem Club zurück, bei dem er bereits vor neun Jahre seine ersten Gehversuche in der 2.Liga unternommen hat. Der mittlerweile 27-jährige Stürmer unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Dagegen wurde der Kontrakt zwischen dem EVL und Erik Gollenbeck in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Es ist mittlerweile zwölf Jahre her, dass Sebastian Busch erstmals das rot-weiße Trikot mit den drei Helmen trug. Im Jahr 2008 wechselte der Linksschütze von seinem Heimatverein TSV Erding an den Gutenbergweg und schloss sich der Landshuter DNL-Mannschaft in der damals bereits sein Bruder Valentin Busch (heute bei den Grizzlys Wolfsburg unter Vertrag) spielte, an. Drei Jahre später folgte sein 2.Liga-Debüt für den EVL und 2014 zog es Busch weiter zum Oberligisten Füchse Duisburg.

In Bayreuth verhalf der gebürtige Erdinger schließlich den Tigers zum Sprung in die DEL2 und etablierte sich in den vergangenen vier Jahren in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Bisher kommt Busch in seiner 2.Liga-Laufbahn auf 335 Einsätze und 126 Punkte (40 Tore/86 Assists). „Sebastian ist ein richtig guter Typ und dazu noch ein Landshuter Eigengewächs. Er identifiziert sich voll mit dem Verein und seiner neuen Aufgabe – und er kennt die Liga in und auswendig. Das sind ideale Voraussetzungen“, sagt EVL-Spielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Erik Gollenbeck wird den EV Landshut dagegen nach einem Jahr wieder verlassen. Der Vertrag zwischen dem EVL und dem Angreifer, der von den Selber Wölfen an die Isar kam, wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Gollenbeck soll sich schon mit einem Club aus der Oberliga einig sein. In der DEL2 kam der 24-Jährige in 41 Spielen für den EVL auf elf Scorerpunkte (sechs Tore, fünf Assists). Anfang Februar zog sich Gollenbeck eine Gehirnerschütterung zu und konnte seitdem nicht mehr für seinen Club auflaufen. „Wir wünschen Erik zunächst mal eine schnelle und vollständige Genesung und bedanken uns für seinen leidenschaftlichen Einsatz für den EVL. Für seine sportliche und private Zukunft wünschen wir ihm nur das Allerbeste“, meint Hantschke.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ