ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Ε
(2:0) - (0:0) - (2:1)
06.11.2022, 17:00 Uhr

EVL scheitert in Weißwasser

4:1 Niederlage für den EV Landshut

Þ07 November 2022, 11:31
Ғ529
ȭ
landshut
landshut

Der EV Landshut hat weiterhin seine liebe Müh und Not mit dem Toreschießen. Trotz bester Möglichkeiten mussten sich die Niederbayern bei den Lausitzer Füchsen mit 1:4 geschlagen geben.

„Wir haben heute ein sehr ordentliches Auswärtsspiel an den Tag gelegt, sind aber leider nicht am Torwart vorbeigekommen. Wir hatten viele Torchancen, haben aber nicht den letzten Biss und Willen gezeigt, um dann auch das Tor zu erzielen. Für das dritte Drittel hatten wir uns vorgenommen noch effizienter zu arbeiten. Das ist uns leider nicht gelungen. Am Ende des Tages hat Weißwasser gut verteidigt und viele Schüsse geblockt. Wir sind froh, dass jetzt die Pause kommt und müssen nach vorne blicken“, bilanzierte EVL-Cheftrainer Heiko Vogler nachdem seine Mannschaft erneut beste Torchancen in Hülle und Fülle ausließ.

Der EVL musste in Weißwasser ohne Nick Pageau, der nach seiner Spieldauer-Strafe am Freitag für zwei Spiele gesperrt wurde, auskommen. Für ihn rückte Adrian Klein in der Verteidigung an die Seite von Andreas Schwarz.

Bester Mann bei den Füchsen war fraglos Torhüter Ville Kolppanen, der den EVL-Angreifern ein ums andere Mal den Nerv raubte. Gegen einen kompakt und aggressiv verteidigenden Gegner hatten die Landshuter mehr Scheibenbesitz und die besseren Chancen – doch die Tore macht Weißwasser. Clarke Breitkreuz (9.) und Lane Seidl (15./in Unterzahl) versenkten die Scheibe für die Hausherren. Auch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen Weißwassers Sebastian Zauner konnte der EVL nicht nutzen und blieb trotz einer fünfminütigen Überzahl auch nach 40 Minuten torlos.

Es kam sogar noch schlimmer. Nur 42 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts erhöhte Scheidl mit seinem zweiten Tor an diesem Abend auf 3:0. Zwar brachte Julian Kornelli den EVL mit einem Powerplay-Treffer noch mal in Schlagdistanz (46.), doch im „Fünf gegen Fünf“ fehlte den Rot-Weißen im Fuchsbau die nötige Durchschlagslraft. Stattdessen besorgte Eric Hördler per Konter den 4:1-Endstand (55.).
 
Für alle DEL2-Teams steht jetzt die Deutschland-Cup-Pause an. Weiter geht´s für den EV Landshut am Dienstag, den 15.November (19.30 Uhr/Fanatec Arena) mit dem Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars. Am Freitag, den 18. November wartet dann das Derby bei den Eisbären Regensburg (20 Uhr/Donau-Arena Regensburg).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ