ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Η
(2:1) - (2:2) - (0:0)
27.11.2022, 16:00 Uhr

Erstes Null Punkte Wochenende seit 8 Wochen

SCR verliert bei den Lindau Islanders mit 4:3

Þ27 November 2022, 23:47
Ғ489
ȭ
riessersee
riessersee

Heute waren die Werdenfelser bei den EV Lindau Islanders zum Familientag zu Gast. Auf die Tour an den Bodensee mussten heute beide ausländischen Verteidiger verzichten. Ryker Killins ist schon seit geraumer Zeit angeschlagen und Ville Hyvärinen fing sich nach dem Oberlandderby gegen die Tölzer Löwen noch eine Spieldauerstrafe ein. Auch fehlte Sebastian Cimmerman sowie Marlon Wolf im Aufgebot. Daher war die Aufstellung von Trainer Pat Cortina eher etwas übersichtlich mit zwei Torhütern, fünf Verteidigern und 11 Offensivkräften.

Die Anfangsviertelstunde der Begegnung war ohne große Höhepunkte, dann aber ging es Schlag auf Schlag. Zunächst kassierte Moritz Israel eine 2-minütige Strafe und die Mannen um Kapitän Simon Mayr verteidigten souverän vor dem eigenen Gehäuse. Die Strafe war gerade einmal 3 Sekunden abgelaufen, lag der Puck plötzlich im Tor von Mike Boehm. Was war passiert ? Lindaus Daniel Stiefenhofer chipte mehr aus Verlegenheit den Puck mit der Rückhand Richtung SCR Gehäuse und die Hartgummischeibe flog an Freund und Feind vorbei in die Maschen. Mike Boehm sah den „Flatterpuck“ einfach zu spät und es stand 1:0 für die Gastgeber. Kurz darauf gab es für die Islanders eine 2-minütige Strafzeit und es klingelte erneut im Gehäuse. Der Puck schlug wieder im Tor des SCR ein, mit einem blitzsauberen Alleingang überwand Florian Lüsch den Garmischer Schlußmann. Wer dachte, dass es das für diesen Abschnitt war, der irrte sich gewaltig. 32 Sekunden nach dem Tor in Unterzahl für die Islanders, waren dann die Werdenfelser an der Reihe. Lubor Dibelka legte mustergültig für Robin Soudek auf, der umkurvte einen Verteidiger und auch noch den Lindauer Schlussmann und verkürzte auf 2:1. Der Ausgleich folgte dann gleich zu Beginn des Mittelabschnitts. Erneut war die Combo Soudek/Dibelka für das Tor verantwortlich. Soudek zimmert einen Schuss an die Bande, Lubor Dibelka stand goldrichtig und macht das 2:2. Es gab danach noch einige Chancen auf Seiten des SCR, die allerdings ungenutzt blieben. Bis dann erneut die SSD Reihe Zuschlug. Dibelka wurde von Slezak angespielt, der leitet den Puck millimetergenau zu Soudek weiter und der Goalgetter erzielt seinen zweiten Treffer des Nachmittags. Dass es im Eishockey schnell gehen kann ist keine Binsenweisheit, es ist einfach so. Und Lindau demonstrierte es mit einem Doppelschlag innerhalb von 64 Sekunden. Damit hatten die Gastgeber plötzlich eine 4:3 Führung auf der Anzeigentafel. Obwohl der SCR im Schlußabschnitt deutlich den Ton angab und ein deutliches Übergewicht hatte, blieb es am Ende beim Heimsieg der Lindauer. Die knappe Niederlage bedeutet auch gleichzeitig, dass der SCR erstmals seit dem Auftaktwochenende mit leeren Händen nach einem Wochenende dasteht. Für eine Korrektur können die Weiß-Blauen bereits am kommenden Dienstag, 29.11.2022, um 20:00 Uhr gegen den Deggendorfer SC sorgen. Denn dann steht das nächste Heimspiel auf dem Programm.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ