ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Δ
(0:0) - (3:0) - (1:0)
08.10.2021, 20:00 Uhr

Erster Heimsieg der DEL 2 Hauptrunde

Falken glänzenn gegen Dresdner Eislöwen

Þ09 Oktober 2021, 01:35
Ғ428
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken konnten sich nach der 1:5-Niederlage zum Saisonauftakt gegen Crimmitschau im zweiten Heimspiel rehabilitieren und einen verdienten 4:0-Erfolg über die Dresdner Eislöwen feiern. Drei Tore im Mitteldrittel, eine starke Defensivleistung und ein überzeugender Arno Tiefensee im Tor waren die wichtigsten Faktoren für den am Ende deutlichen Sieg vor 1.167 Zuschauern.

Die Gastgeber mussten auf die Förderlizenzspieler Mnich, Preto und Tosto verzichten, die bei den Mannheimer Adlern gebraucht wurden. Dafür stand Karl Fabricius nach kurzer Verletzungspause wieder im Team. Beide Mannschaften überstanden ein frühes Unterzahlspiel recht problemlos und taten sich auch danach in der Offensive recht schwer. Dresden hatte zunächst die etwas klareren Aktionen und durch Filin nach acht Minuten die beste Chance des Drittels, doch Tiefensee bewahrte die Falken vor dem Rückstand. Auf der Gegenseite wurde Schwendener im Eislöwentor nicht allzu oft geprüft, Heilbronn hatte seine beste Phase bei vier gegen vier, als Williams zweimal scheiterte. Das 0:0 nach 20 Minuten war dann auch ein gerechtes Ergebnis.

Im Mitteldrittel dauerte es dann aber nur gut zwei Minuten, bis der Bann gebrochen war. Williams war zur Stelle und verwandelte einen Rebound zum 1:0. Nun wurde das Spiel deutlich lebhafter, es ging mit viel mehr Zug zum Tor rauf und runter. Kirsch und Fischer hatten auf Seiten der Falken den nächsten Treffer schon auf dem Schläger, bevor Fabricius dann erfolgreich war. Morrison brachte die Scheibe zum Tor und der Schwede fälschte sie perfekt zum 2:0 ab (28.). Aber auch Dresden hatte seine Möglichkeiten und nun eine kurze Drangphase, leistete sich aber eine Strafzeit hinter dem gegnerischen Tor. Als diese noch angezeigt war, stand erneut Fabricius goldrichtig und drückte den Puck aus kurzer Distanz zum 3:0 über die Linie (31.). Dieses Ergebnis sollte auch bis zum Ende des Drittels Bestand haben. Die Sachsen bemühten sich zwar, wieder heranzukommen, doch Heilbronn verteidigte gut und konnte sich auf einen starken Tiefensee im Tor verlassen.

Ein perfekter Spielzug in Überzahl sorgte im letzten Durchgang dann früh für die Vorentscheidung. Williams bediente Lautenschlager, der in der 42. Minute auf 4:0 erhöhte. Danach ließen die Unterländer nicht mehr viel anbrennen, Dresden fehlte weiterhin die Durchschlagskraft und auch das nötige Glück im Abschluss. Da sich die Falken vor allem auf die Defensive konzentrierten, sollten auch keine weiteren Treffer mehr fallen, so dass es beim 4:0 blieb.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ