ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Ein Punkt im Derby gegen Halle

Þ09 November 2019, 14:12
Ғ888
ȭ
EXA Icefighters Leipzig
EXA Icefighters Leipzig

Gestern Abend stand das erste Auswärtsderby für unsere EXA IceFighters an. Die Zuschauer sahen ein spannendes und intensives Spiel, das am Ende erst im Penaltyschießen entschieden wurde. Der Sieg ging an die Saale Bulls. Mit 4 – 3 behielten sie knapp die Oberhand. Den Spielverlauf und den optischen Eindruck spiegelte das nicht immer wieder.

In den ersten 10 Minuten kamen die IceFighters besser ins Spiel. Dimitri Komnik und Ryan Warttig hatten die besten Chancen ihrer Mannschaft. Ein Torerfolg blieb leider aus. So kamen die Hausherren ab der Mitte des ersten Drittels besser ins Spiel und hatten erste Chancen. Patrick Glatzel im Tor unserer Eiskämpfer blieb souverän. Kurz vor der ersten Pause kamen die Bullen nochmal mit zwei guten Möglichkeiten zum Abschluss. Doch auch diese blieben erfolglos. Als sich alle Zuschauer schon auf das erste Pausenbier freuten, klingelte es doch. Nicholas Miglio fälschte einen Schuss unhaltbar zum 1 – 0 in der 19. Minute ab. Dabei blieb es bis zur Pause.

Das zweite Drittel war ein wahrer Sturmlauf der IceFighters. Es war nicht so, als ob Halle gar nicht mehr stattfand. Sie blieben vor allem bei Kontern brandgefährlich und konnten sich zwei, drei Mal in der Zone unserer Mannschaft festsetzen. Aber die größeren Chancen und mehr davon hatten unsere IceFighters. Bei 5 – 3 Überzahl hätte das Tor schon fallen müssen, aber es kam alles zusammen, was zusammenkommen konnte. Ian Farrell brach der Schläger beim Direktschuss, Florian Eichelkraut traf das leere Tor nicht und wenn doch mal alles klappte, war Halles Torhüter mit einem starken Save zur Stelle. Aus all den guten Möglichkeiten im zweiten Drittel konnte kein einziges Tor erzielt werden. Das war beinahe fahrlässig und sollte sich rächen.

Anfang des letzten Drittels nämlich waren es die Hausherren, die aus dem Nichts zwei Tore erzielten. Das erste fiel erneut durch Miglio, der bei einem eher harmlosen Angriff den Pass an den Schlittschuh bekam. Da keine Kickbewegung erkennbar war, zählte dieser Treffer in der 44. Minute zu Recht. Dann gab es Powerplay für die Saale Bulls. Und da ging es sehr schnell. Das 3 – 0 in der 45. Minute durch Michal Bezouska war ein Schock für die vielen mitgereisten Leipziger Anhänger. Sollte das die Vorentscheidung gewesen sein? Nein – einmal mehr zeigten die Eiskämpfer, dass sie Moral und Charakter haben. Sie blieben konzentriert und agierten weiter gut nach vorne. Und dann wurden sie auch endlich belohnt. Durch wiederholte Strafen gegen Halle begünstigt, schlugen die IceFighters zurück. Florian Eichelkraut (51. Minute) und Michal Velecky (52. Minute) stellten auf 2 – 3 aus ihrer Sicht. Halle versuchte nur noch zu verteidigen und unsere Mannschaft rannte weiter bedingungslos an. Das sollte belohnt werden. Bei 4 gegen 4 nahm Coach Sven Gerike eine Auszeit und Patrick Glatzel aus dem Tor. Als Goran Pantic dann von der Strafbank kam spielten wir also 6 gegen 4 und da sollte der Treffer endlich fallen. Erneut war es Florian Eichelkraut, der einen Abpraller in der 60. Minute verwertete. Die Verlängerung war nach einem 0 – 3 Rückstand erzwungen. Das war stark! In der Overtime dann allerdings ein anderes Bild. Hier waren es plötzlich die Saale Bulls, die wieder mehr vom Spiel und größere Chancen hatten. Da aber alle Versuche scheiterten, musste das Penaltyschießen entscheiden. Und hier trafen die Hausherren 2 Mal während für unsere Farben nur Michal Velecky erfolgreich war. Somit ging der knappe Sieg an die Hallenser, aber die Leipziger freuten sich ebenfalls über einen gewonnenen Punkt.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ